07.09.2009

Wir sind sehr zufrieden

Wir sind sehr zufriedenViele Straßenfestbesucher nutzten gestern die Chance zum Ladenbummel. Foto: Dorn

(sk) Rabatte, Sekt für die Kunden und eine Verlosung gehörten zu den Sonderaktionen des gestrigen verkaufsoffenen Sonntags, an dem sich zahlreiche Einzelhändler beteiligten. "Wir sind sehr zufrieden", brachte Ali Haydar Kaya von "Feinkost am Bachschlössl" die allgemeine Stimmung auf den Punkt. Ab dem Vormittag füllte sich nämlich die Innenstadt mit Straßenfest-Besuchern, die angelockt durch Sonderangebote auch den Weg in die Geschäfte fanden. Einzelhändler wie Optik Pfister, die Boutiquen "Impuls" und "Under Cover" und der Möbel- und Geschenkeladen "Opus" machten es umgekehrt und kamen ihren Kunden mit Ständen auf dem Gehweg entgegen.

Im Gardinenstudio Höfer wurde der Kunde mit einem Glas Sekt begrüßt, während "Utes Bücherstube" mit der Aktion um die Raupe Nimmersatt vor allem die kleinen Kunden ansprach. Hier ging es um den mittlerweile 40 Jahre alten Kinderbuchklassiker, und die Kinder durften draußen vor dem Geschäft ihren Teil zur "Riesenraupe" beitragen, die drinnen den Laden schmückte. Wer eines der großen Raupen-Segmente bemalte, nahm außerdem an einer Verlosung teil.

Neben den Einzelhändlern fand man auf der Heidelberger Straße auch den Stand des Schülerhorts Pfiffikus, der sich mit Kinderschminken, Basteln und Origami vorstellte. Rabatte von 20 Prozent auf alle Produkte gab es bei der Drogerie Greiner, und bei Optik am Markt bekam man Sonnenbrillen mit 20 Prozent und Schmuck mit zehn Prozent Preisnachlass. Einen "Kerwerabatt" bot auch Ilse General vom Kinderlädchen ihren Kunden an, und beim Schuhhaus Kimmel bekam man Kinderschuhe sogar um 50 Prozent reduziert.

Wein, Kaffee, Obst, verschiedene selbst gemachte Antipasti und Pesto-Sorten gab es am Probierstand von "Feinkost am Bachschlössl". Neuer Wein, Espresso und Flammkuchen wurden bei "Divino" angeboten, wo man vor dem Geschäft an Stehtischen oder Biergarnituren eine Pause einlegen konnte. Wer am verkaufsoffenen Sonntag nicht fündig wurde, konnte zumindest einen entspannten Blick in die Geschäfte werfen oder sich Anregungen für künftige Shoppingtouren holen. "Uns kam es darauf an, unser Angebot bekannt zu machen", sagte denn auch Manuela Minack-Morast vom "Nagelstudio", die am Stand vor dem Geschäft Schmuck verkaufte.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung