09.04.2010

Auch Schriesheim will im Stauferjahr glänzen

Von Stephanie Kuntermann

Schriesheim. "Die Staufer und Italien. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa": Das ist der etwas sperrige Titel zur Staufer-Ausstellung, die im September im Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museum ("rem") anlaufen wird. Sie ist Kernstück des bereits im Mai auf der Burg Trifels beginnenden "Stauferjahres". Da die Regionen der drei beteiligten Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen als eines der staufischen Herrschaftsgebiete im Mittelpunkt stehen sollen, gibt es dort parallel zur Schau zahlreiche Veranstaltungen, die die Besucher in die insgesamt 23 "Korrespondenzorte" locken sollen.

In Schriesheim, das immerhin die Ehre hat, im Prospekt zur "Stauferregion Rhein-Neckar" gleich als erster Korrespondenzort aufgeführt zu werden, werben Stadt und Verkehrsverein mit einem Kombipaket, bestehend aus Übernachtung, "Staufer-Menü" und Weinprobe (wir haben berichtet). Anbieter sind das Hotel "Neues Ludwigstal" und das Gästehaus Hauser.

Jetzt kündigte Bürgermeister Hansjörg Höfer im Gespräch mit der RNZ noch weitere Aktionen zum Stauferjahr an: "Wir beginnen das Stauferjahr bereits am 23. April", sagte Stadtarchivar Dr. Dirk Hecht. Im Historischen Rathaus wird dann nämlich von Dr. Alexander Schubert, dem Pressereferenten des Reiss-Engelhorn-Museums, eine Publikation zur Ausstellung vorgestellt. "Verwandlungen des Stauferreichs" heißt das Buch, das im Januar erschien und den derzeit neuesten Stand der Forschung zum Thema darstellt. In diesem Zusammenhang für die Schriesheimer fast noch interessanter dürfte Hechts Vortrag sein, in dem er auf die Bezüge Schriesheims zur Stauferzeit eingeht.

Mehr in der RNZ Print-Ausgabe vom 9.4.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Der Goldene Hirsch liefert jetzt - anklicken, bestelle und liefern lassen ...

Der Goldene Hirsch liefert jetzt!

Anklicken, bestellen und liefern lassen ...