16.02.2011

„Uralte Planung"

Schriesheim-Altenbach. (sk) "Wir kommen da heute nicht mehr zusammen", bemerkte Altenbachs Ortsvorsteher Alfred Burkhardt. Damit beendete er eine emotional geführte Diskussion, die offenbarte, wie viel Ärger sich bei den Eltern der Altenbacher Grundschüler angestaut hat. Grund war die Gestaltung des Schulhofs, zu der die Eltern im Vorfeld der Ortschaftsratssitzung Vorschläge gemacht hatten, die das Gremium ignorierte.

Als Gegner des "Multifunktions-Modells", das auch zeitweise Parken vorsieht, stellten sie einen Plan mit einem verkleinerten Hof und ausgelagerten Parkplätzen vor (die RNZ berichtete). Bei einem nicht öffentlichen Treffen zwischen Eltern und Stadt wurde der Vorschlag zur Sprache gebracht.

Die Diskussion des Ortschaftsrats am Montagabend bildete jedoch nach Meinung der Eltern diese Vorschläge nicht ab: "Wir dachten, dass da eine Diskussion aufgemacht wird, und wir haben signalisiert, dass wir mit der Stadt zusammenarbeiten wollen, aber wir konnten nicht einmal mitdiskutieren", kritisierte Elternbeirätin Marion Mann.

Bei dem Treffen sei zugesagt worden, den Vorschlag auf die Tagesordnung zu nehmen. Dass jetzt anders entschieden wurde, ohne die Eltern noch einmal zu hören, empörte nicht nur Mann, sondern auch ihren Mitstreiter Volker Neveling: "Durch die Plattner-Spende und die Beantragung der ELR-Mittel haben wir doch eine vollkommen neue Situation, aber immer noch die uralten Pläne."

"Warum ist der Planer nicht auf die Vorschläge der Eltern eingegangen?", hakte Mann nach. Beim Schriesheimer OEG-Bahnhof würden doch die Bürger auch in die Planung einbezogen. Der Ortsmittelpunkt sei bereits seit über zehn Jahren in der Diskussion, hielt Burkhardt dagegen. Das Projekt sei zudem jetzt so weit fortgeschritten, dass es sich in der Planungsphase befinde. Neveling übte Kritik an der nun feststehenden Gestaltung: "Wir bekommen hier nichts Zeitgemäßes, sondern einen Schulhof, wie ich ihn schon als Kind in den sechziger Jahren erlebt habe." Mann ergänzte: "Die Kinder fallen bei dieser Planung komplett hinten runter."

"Wir wollen den Platz nicht verkleinern", beschied Burkhardt die Planung der Eltern. Der Ortschaftsrat habe eine Planung für den gesamten Ort zu machen und dabei nicht nur die Belange von Eltern und Schulkindern zu berücksichtigen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung