14.07.2011

Sie pinselten für den guten Zweck

Sie pinselten für den guten Zweck

Die hölzernen Spielhäuser auf dem Spielplatz in der Hintergasse verschönerten Johanna Nunheim (li.) und Sabrina Seitz. Foto: Dorn

Von Karin Katzenberger-Ruf

Hirschberg/Schriesheim. Kurz vor der Frühstückspause um 9 Uhr geht ein heftiger Regenschauer nieder. Da haben Johanna Nunheim und Sabrina Seitz schon zwei Arbeitsstunden hinter sich. Die 14-jährigen Schülerinnen, die an der Kurpfalz-Realschule Schriesheim die achte Klasse besuchen, meldeten sich innerhalb des Schulprojekts "Tagwerk" für den ehrenamtlichen Arbeitseinsatz im Bauhof Hirschberg.

Am Vormittag haben sie gleich auf drei "Baustellen" in Großsachsen zu tun. Zunächst muss an der Grundschule die Bühne aufgestellt werden. "Die wird wohl für die Abschlussfeier vor den Sommerferien gebraucht. Vielleicht bleibt sie auch gleich bis zum ersten Schultag im September stehen", meint Bauhof-Leiter Carsten Ewald. Zweite Station: der Anbau der Alten Turnhalle. Der kleine Saal muss bestuhlt werden, weil dort am Nachmittag der AWO-Treff stattfindet.

Zur Frühstückspause geht’s zurück in die "Zentrale" in der Fenchelstraße. Wegen anderer Termine hat Carsten Ewald nun keine Zeit mehr für die jungen Mädchen. Doch die sind auch bei seinem Kollegen Daniel Schäfer gut aufgehoben. Laut Planung ist vorgesehen, auf dem Spielplatz in der Hintergasse in Großsachsen die hölzernen Spielhäuser frisch zu streichen und ein paar Bretter auszutauschen. Ob es diese Aktion verregnen wird? Nein, zum Glück nicht.

Mit der Arbeit von Johanna und Sabrina ist Daniel Schäfer später sehr zufrieden. "Das haben die beiden wirklich gut gemacht", meint er später. Beide hätten schon signalisiert, dass sie bald mal wieder kommen wollten. Die wöchentliche Spielplatzkontrolle gehört zu den Pflichtaufgaben des Bauhofes. In Leutershausen und Großsachsen zusammen gibt es immerhin 19 Spielplätze.

Die Aktion "Tagwerk" richtet sich an Fünft- bis Neuntklässler und findet an der Kurpfalz-Realschule Schriesheim (zusätzlich zu bundesweiten Aktionstagen) ein, zwei Mal im Jahr statt. "Dein Tag für Afrika" ist eine bundesweite Kampagne für Schüler. Organisiert und veranstaltet wird die Kampagne seit 2003 vom Verein Aktion Tagwerk. Die Idee von "Dein Tag für Afrika": Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr anstatt zur Schule arbeiten und spenden ihren Lohn für Bildungsprojekte in fünf afrikanischen Ländern.

Manchmal kann das soziale Werk auch im familiären Umfeld verrichtet werden. Johanna hat bei der Gelegenheit einfach mal ihrer Großmutter bei der Gartenarbeit geholfen oder bei der Autowäsche. Und warum hat sie sich für den Einsatz in einem Betrieb ausgerechnet den Bauhof Hirschberg ausgesucht? Weil Sabrina dort schon öfter geholfen hat. Sie wohnt in Leutershausen, ist dort im Deutschen Roten Kreuz aktiv und kennt deshalb auch Carsten Ewald.

Die Achtklässlerinnen Johanna Nunheim und Sabrina Seitz haben beide beruflich auch schon ein klares Ziel vor Augen: Sie möchten gern Medizin studieren. Wobei sich Johanna besonders für die Chirurgie interessiert und Sabrina für die Pathologie.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung