21.02.2012

"Isch deed saache: Kurpälzisch"

 "Isch deed saache: Kurpälzisch"

´Bluesgosch´ Dieter Reinberger. Foto: Dorn

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Dieter Reinberger ist als "Bluesgosch" eine Institution. 1987 gründete er seine erste Band, im Jahr 2001 gewann er den dritten Preis beim Mundartwettbewerb "Unsere Bühne" des Südwestfunks. Die "Bluesgosch" textet und singt den Blues auf Kurpfälzisch. Warum Reinberger das tut, erläutert er im RNZ-Interview. Die Fragen beantwortete er schriftlich.

Dieter, in welchem Dialekt singst Du eigentlich genau?

Isch deed saache: Kurpälzisch. Erscht war's jo nur Pälzisch vun de Speyerer Geschend halt, awwer speeeder is donn noch so e bissl Monnerrisch/Badenerisch dezukumme. In de Palz konn der's bassiere, dass du e Dorf weider schun e Dialekt-Ännerung hosch. In Helschestäe, oder Heiligenstein, wu isch uffgewachse bin, saacht mer zum Beischbiel zu em Baum "Boom" un in Duddehofe zwää Derfer weider isch de schunn en "Bääm". In Helschestäe, do "racht" mer un in Germersche, oder Germersheim, do "rächt" mer. Bei denne gibt's a en "Stääbsäächer". Des isch donn de "Staubsaucher" bei uns .
_______________________________________________

Info:
Der 21. Februar ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Mit der die UNESCO sprachliche und kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit fördern will.

Mehr zum Thema:
"Witaj" heißt Willkommen
Der Dialekt hat Zeiten und Auswanderung überdauert
Sinn Sie nädd aus Cincinatti? Sinn Sie aus Sinse?
_______________________________________________


Warum singst Du den Blues im Dialekt?

Isch deed saache, do konnscht viel mehr ausdrigge un muscht nett lang rummformuliere, bis des in Hochdeitsch hoscht. Außerdem roimt sich's uff Dialekt schneller. Hochdeitsch isch e sehr sterili Schbrooch, un so Sache wie en Labbeduddl odder en Hohnebombl kennscht do nie so vum Herz raus sache.

Verständlich. Aber glaubst Du, dass es trotzdem Leute gibt, für die Musik auf Dialekt weniger zählt?

Des konn schun guud soi. Monsche sachen als zu mir: "Do muscht jo so arg uffbasse, dass'd was verschdehscht". Oder: "Ich versteh jo gar nix"! Die heren awwer all schää ihr enlischi Mussig, und frog mol do enner vunn denne Dollborhre, wonn des Lied rumm isch, ob se's verstonne henn.

Gibt es Blues in anderen Dialekten?

Jawohl! Zum Beischbiel, die Grupp "Blueshimmel" macht Blues uff Hessisch odder de "Wettsox" odder de "Schorsch un die Baggasch" machen Blues uff Beirisch. Oder die "Köln Kalk-Bluesbänd" macht Blues uff Köllnisch.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung