01.05.2012

Mit vereinten Kräften und Präzision

Mit vereinten Kräften und PräzisionWährend sich die Gemeinderäte am Seil ins Zeug legten, übernahm Bürgermeister Hansjörg Höfer (hinten links) die Koordination des Maibaum-Stellens. Foto: Dorn

Schriesheim. (sk) Es gibt zwar elegantere Arten, einen Tisch im Restaurant zu ergattern, aber keine effektivere: Kaum streifte die große Tanne an der Spitze des Maibaums zwei Tische vor dem "Kaffeehaus", da wurden die auch schon fluchtartig von den Gästen verlassen.

Beim Maibaum-Stellen ging es allerdings weniger um ein Kaffeekränzchen, sondern zunächst mal um kräftezehrende Handarbeit. Die war gefragt, als es darum ging, das lange Monstrum von Baumstamm mit Tannenbaum und Kranz an der Spitze in die richtige Position zum Aufstellen zu bringen. Dort lag er dann, gestützt von einem Bock und an der Spitze locker über den nunmehr frei gewordenen Kaffeehaustischen schwebend.

Für die Zimmerleute, die diesmal von den Schriesheimer Firmen Grüber und Kunkel sowie Schmitt aus Heidelberg kamen, gab es ein erstes Bier zur Stärkung, während die Kinder-Volkstanzgruppe des Männergesangvereins Eintracht einmarschierte. "Wir haben einen schwedischen Frühlingstanz mitgebracht, den wir eigentlich letzte Woche beim Volkstanzfest vorführen wollten", sagte Leiterin Sandra Hölzel.

Aus dem Fest wurde damals nichts, weil es in Strömen regnete. Der Verkehrsverein als Veranstalter des Maibaum-Stellens hätte sich dagegen kein schöneres Wetter wünschen können. Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen lockten zahlreiche Besucher vor das Historische Rathaus. Die freuten sich nicht nur an den vielen kleinen, sondern auch an den großen Tänzern. Bei ihnen wurde vor einigen Jahren der Brauch eingeführt, Bürgermeister und Stadträte zu ihren Tänzen zu holen. Beim Tanz der Kinder geriet Stadtrat Matthias Meffert ins Schwitzen, nicht nur wegen der Wärme, sondern auch weil seine kleine Tochter Sarah recht energisch führte. Als die Erwachsenen auftraten, gesellten sich Gisela Reinhard, Dieter Knopf und Bürgermeister Hansjörg Höfer dazu, die sichtlich Spaß an dem flotten israelischen Tanz hatten. Das sollte für die Kommunalpolitiker nicht die einzige körperliche Anstrengung an diesem Nachmittag bleiben, mussten sie doch beim Aufstellen des Baums mit anpacken. Mit dabei waren diesmal Gisela Reinhard, Barbara Schenk-Zitsch, Gabriele Mohr-Nassauer, Rainer Dellbrügge, Alfred Burkhardt, Paul Stang, Matthias Meffert und Dieter Knopf.

Zwar auch Stadtrat, aber als Verkehrsvereins-Vorsitzender und Moderator entschuldigt, kümmerte sich Karl-Heinz Schulz lieber um die Begrüßung der Gäste, darunter die Ehrenbürger Peter Riehl und Peter Hartmann.

Auch Höfer musste keine körperliche Schwerstarbeit leisten, dafür aber logistische: Mit Engelsgeduld und chirurgischer Präzision wies er Stadträte und Zimmerleute ein, bis der Baum nach einigen Versuchen kerzengerade stand. Mit einigen weiteren Bieren oder kühlem Schriesheimer Wein wurde zum Schluss auf die geglückte Aufstellung angestoßen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung