04.06.2012

Höfer verspricht Bürgerbeteiligung

Schriesheim. (cab) Das Ärztehaus-Projekt vor dem Rathaus finde grundsätzlich seinen Zuspruch, sagte gestern Bürgermeister Hansjörg Höfer auf RNZ-Anfrage. Auch den Standort befürworte er. Der Heidelberger Architekt Manfred M. Fischer hatte einen Gebäudekomplex für acht Praxen und andere Nutzungen vorgeschlagen. Auch eine Kindertagesstätte gehört dazu. Ob man diese brauche, müsse man abwarten so Höfer. Überhaupt stehe die Sache noch ganz am Anfang. Auch ein Investor sei noch nicht in Sicht.

Zunächst müssten die Gemeinderatsfraktionen beraten und die Rahmenbedingungen festgelegt werden. Würde das Areal bebaut, so würde es die Stadt nicht aus der Hand geben, sondern nur auf Basis der Erbpacht vergeben, so Höfer. Er versprach eine breite Bürgerbeteiligung: "Das ist ganz klar. Der Festplatz ist ja auch emotional besetzt." Die Sorgen des Partnerschaftsvereins konnte er nachvollziehen: "Mir wäre es eine Herzensangelegenheit, dass die Symbole der Städtepartnerschaft einen schönen Platz finden würden." Überdies sei noch gar nicht klar, ob der Uzès-Platz wirklich weichen müsste: "Es gibt Vorentwürfe, keine endgültige Planung", so Höfer.

Einen Bezug zwischen dem Ärztehaus und dem Stadtjubiläum 2014 wollte er nicht sehen: "Früher hat man aus Anlass von Jubiläen gebaut. Aber die Zeiten sind vorbei." Es gehe vielmehr um die breit gefächerte Sicherung moderner Gesundheitsversorgung in der Stadt. Die Ärzte hätten ihm vorgerechnet, dass in dem Medizinerkomplex rund 80 Arbeitsplätze entstünden. Zudem würden sie mit 1000 Patienten pro Tag rechnen. Höfer erläuterte, dass die unter einem Dach niedergelassenen Ärzte interdisziplinär kooperieren würden. Das sei heute Sinn und Zweck eines Ärztehauses.

Höfer ergänzte zur Chronologie des Projekts, dass Schriesheimer Ärzte bereits im Dezember auf ihn zugekommen seien und um Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Standort baten. Er sei überrascht gewesen, so der Rathauschef. Sei er doch bis dahin davon ausgegangen, dass sich die Ärzte im Komplex von Burkhardt/Witteler auf dem OEG-Areal niederlassen wollen. Er habe Architekt Alfred Burkhardt daraufhin über die Anfrage der Ärzte informiert, so Höfer.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung