04.08.2012

Aus Unkraut wird Grünschnitt

Schriesheim. (sk) "Ich hätte nicht gedacht, dass das so eine große Sache wird", sagt IEWS-Vorsitzender Bernd Doll und meint das erste gemeinsame "Nachbarschaftsprojekt" mit dem Mühlenhof. Der Schwimmbadverein (Initiative für die Erhaltung des Waldschwimmbads) und das Wiedereingliederungshilfe-Projekt der Evangelischen Stadtmission Heidelberg verwirklichen nämlich am gestrigen Vormittag ein Vorhaben, das bereits vor Beginn der Schwimmbad-Saison angedacht war: den Rückschnitt des Bewuchses entlang der Straße.

Eine Aktion, zu der sich weit mehr Freiwillige angekündigt haben, als Doll zu hoffen wagte. Im Bereich hinterm Schwimmbad-Technikraum legt die Gruppe los. Hier hat der Dauerregen der letzten Wochen dafür gesorgt, dass Büsche und Sträucher mächtig ins Kraut geschossen sind. Zehn Mühlenhof-Helfer, darunter die Auszubildenden des "Martinshofs", machen sich zusammen mit vier Schwimmbadvereins-Schaffern ans Werk. "Eine tolle Ausrüstung", staunt Doll noch beim Anblick der drei stabilen elektrischen Freischneider, die die Nachbarn routiniert schwingen. Schnell haben sie eine Schneise in den Urwald geschlagen, und kaum eine halbe Stunde später macht sich auch schon der erste Wagen mit Anhänger, bis oben hin bepackt mit Grünzeug, auf den Weg zum Häcksler.

"Den gehäckselten Grünschnitt können wir später noch für unsere Beete verwenden", sagt Mühlenhof-Leiter Heinz Waegner, der gerade eine kurze Pause einlegt, in der er sich kurz mit den Helfern bespricht. Bis zum Bereich der hölzernen Umkleidekabinen will die Gruppe an diesem Tag vorankommen, Waegner ist optimistisch, dass das klappt.

Optimismus macht sich derzeit auch im Schwimmbadverein breit, vor allem mit Blick auf das Wetter und ein bevorstehendes Hoch, das nun endlich den ersehnten Sommer bringen soll.

Doll präsentiert dazu eine ganz aktuelle Zahl: "Vorgestern hatten wir 1200 Badegäste." Etwas mehr als 600 waren Vereinsmitglieder, der Rest hatte Tageskarten gelöst. Sollte sich der Sommer, wie bereits in Vorjahren geschehen, in den September verlagern, will der IEWS-Vorstand die Badesaison kurzerhand um eine bis zwei Wochen verlängern. Auch wenn der offizielle Termin zum Saisonausklang bestehen bleibt: "Am 9. September feiern wir wieder unseren traditionellen bayerischen Frühschoppen", sagt Doll.

Und auch danach plant der Verein eine weitere Neuerung: Erstmals soll direkt nach Ende der Badesaison ein Arbeitseinsatz für die Mitglieder stattfinden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung