17.12.2012

Heute fällt 1000-Meter-Marke

Schriesheim. (cab) Heute ist ein besonderer Tag auf der Baustelle des Branichtunnels: Mit den Sprengungen in der Röhre wird am Montag die 1000-Meter-Marke im Vortrieb der Röhre geknackt. Tunnelpatin Birgit Ibach-Höfer, die Gattin des Bürgermeisters, verriet am Rande der Weihnachtsfeier des Gemeinderats, dass die Mineure diese Marke auch etwas feiern werden - gemeinsam mit ihr. Überhaupt kümmert sich die Tunnelpatin rührig um die Tunnelbauer. Diese sehen in Ibach-Höfer während der Bauzeit des Tunnels die Vertreterin der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Mineure. Bislang scheint diese Patenschaft gut zu funktionieren, kam es während des Tunnelbaus doch noch zu keinen ernsten Zwischenfällen.

Die Frau des Bürgermeisters übernahm dieses Amt am 1. Februar dieses Jahres im Rahmen des feierlichen "Tunnelanstichs". Genau um 14.03 Uhr hatte Ibach-Höfer an diesem Tag die erste Sprengung für die Hauptröhre des Branichtunnels gezündet. Zu diesem Zeitpunkt standen 170.000 Kubikmeter Granit auf einer Länge von 1576 Metern vor den Bergleuten. Seitdem geht es mit jeder Sprengung gut 2,5 Meter weiter von West nach Ost voran. Knapp zwei Drittel werden heute also geschafft sein. Wie groß das Interesse der Bevölkerung am Bau des Branichtunnels ist, zeigte dieses Jahr auch der "Tag der offenen Tür" am 14. Oktober am Westportal der Baustelle. Das Regierungspräsidium zählte mehrere Tausend Gäste, Groß und Klein. Es war ein großer Familienausflug mit Informationsmöglichkeiten rund um die Baustelle, die Geologie und die Bauarbeiten am Ostportal an der Talstraße.

Hier und auf dem Branich müssen die Anwohner gleichwohl einiges ertragen. Die Bohrgeräusche und die Sprengungen sind auf dem Berg noch immer deutlich zu hören, und am östlichen Tunnelausgang liegt die Baustelle quasi direkt vor den Haustüren.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung