18.10.2013

Schriesheim hofft auf ersten Sieg

Heidelberg. (PW) Für den KSV Schriesheim sind die beiden nächsten Kämpfe richtungsweisend, wie der Weg des Neulings in der Ringer-Bundesliga weitergeht. Zuerst geht am Samstag die weite Fahrt zum gleichfalls noch punktlosen SV Wacker Burghausen. Eine Woche später haben die Schriesheimer dann Schifferstadt zu Gast. "Wir wollen in Burghausen gewinnen, doch die Wacker-Staffel ist für uns ein unbekanntes Blatt", sagt Werner Wolf, der Abteilungsleiter des KSV.

Die einst von einem großen Chemiekonzern gesponserten Burghausener Ringer beklagen derzeit mit dem bulgarischen Ex-Weltmeister Mihail Ganev und dem amtierenden deutschen Meister Eugen Ponomartschuk prominente Ausfälle und konnten wie der KSV bisher noch keinen Punkt erkämpfen. Blamabel war vor zwei Wochen die 8:25-Heimpleite der Ostbayern gegen den mit dem KSV aufgestiegenen VfK Schifferstadt.

Finanziell ist das Team von der österreichischen Grenze derzeit nicht mehr auf Rosen gebeten, zuletzt musste man auf einige "Legionäre" verzichten und war mit sieben deutschen Ringern angetreten. Kann der SV Wacker am Samstag gegen Schriesheim eine weitere Niederlage nicht verhindern, so ist dessen Weg in die 2. Bundesliga vorprogrammiert. Von einem freiwilligen Abstieg wollen die Verantwortlichen dort noch nichts hören, interessant ist aber, dass in der 2. Bundesliga derzeit vier bayerische gegen vier südbadische Vereine kämpfen.

Ungeachtet dessen wird der KSV Schriesheim "mit der bestmöglichen Aufstellung" (so Werner Wolf) in Burghausen antreten. Ob Kaderringer Christoph Ewald erstmals das Fliegengewicht besetzt, ist noch fraglich, hier hat Burghausen einen starken Ausländer, zuletzt aber zweimal einen Jugendlichen mit Übergewicht aufgeboten. Beim 8:27 in Weingarten bestritt der Ex-Aalener Coskun Efe seinen ersten Kampf für Burghausen. Ein interessantes Duell ist vor allem im Mittelgewicht zu erwarten, wo Schriesheims deutscher Meister Marcus Plodek auf Christian Maier, den Vizemeister von 2011 trifft, der 2007 noch für den KSV Schriesheim kämpfte und inzwischen in Burghausen gelandet ist.

Oberligist ASV Ladenburg hat morgen (20 Uhr, Städtische Turnhalle) gegen Schlusslicht Brötzingen eine leichte Aufgabe und hofft gleichzeitig auf Schützenhilfe des KSV Kirrlach. Dort muss zum gleichen Zeitpunkt Ladenburgs schärfster Rivale RSC Laudenbach antreten.

Der AC Ziegelhausen dürfte bei der RKG Reilingen/Hockenheim um eine weitere Niederlage kaum herumkommen. Michael Breitenreicher fällt wegen eines Bandscheibenvorfalls ebenso aus wie David Heckmann (Meniskus). Mohammad Kakapour kehrt nach auskuriertem Infekt wieder ins Team zurück. "Einem unserer Ringer müsste aber schon ein Überraschungssieg gelingen, um in Reilingen gewinnen zu können", glaubt Vorstandsmitglied Zoubire Ferroud.

Bereits heute muss Verbandsligist KSV Malsch zum Derby nach Östringen, wo sich beide Teams immer heiße Duelle geliefert haben. Die Malscher benötigen unbedingt einen Erfolg, um die "rote Laterne" abzugeben.

Bundesliga, Samstag, 19.30 Uhr: VfK Schifferstadt - SV Weingarten, Wacker Burghausen - KSV Schriesheim, TuS Adelhausen - KSV Aalen.

Regionalliga, Samstag, 17.30 Uhr: TuS Adelhausen II - ASV Nendingen II; 20 Uhr: KSV Taisersdorf - RG Waldkirch/Kollnau, KG Fachsenfeld/Dewangen - SRC Viernheim, TSV Musberg - RG Hausen-Zell, KSV Ispringen - KSV Ketsch .

Oberliga, Samstag, 20 Uhr: KSV Kirrlach - RSC Laudenbach, RKG Reilingen/Hockenheim - AC Ziegelhausen, RG Sandhofen/Lampertheim - SV Weingarten II (in Lampertheim, KSV Berghausen - SVG Nieder-Liebersbach, ASV Ladenburg - SV Brötzingen.

Verbandsliga, heute, 20.30 Uhr: KSV Östringen - KSV Malsch; Samstag, 20 Uhr: KSV Hemsbach - RSC Laudenbach II, KSC Graben-Neudorf - KSV Schriesheim II, RSC Schönau - SRC Viernheim II.

Landesliga, Gruppe 1, Samstag, 18.30 Uhr: RG Sandhofen/Lampertheim II - SV Weingarten III, RKG Reilingen/Hockenheim II - AC Ziegelhausen II, KSV Berghausen II - SVG Nieder-Liebersbach II, ASV Ladenburg II - SV Brötzingen II; Gruppe 2, Samstag, 20 Uhr: KSV Ispringen - KSV Ketsch II; 20 Uhr: ASV Bruchsal - KSV Sulzbach.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung