21.01.2014

Vieles wurde durch Plattner erst möglich

Schriesheim-Altenbach. (cab) Wo Hasso Plattner heute seinen 70. Geburtstag feiert, ist nicht bekannt. Alfred Burkhardt wird aber sicher einen Weg finden, dem SAP-Mitbegründer zu gratulieren. Schließlich kennen sich Altenbachs Ortsvorsteher und Plattner gut. Zwar lebt der Softwareunternehmer nicht mehr in Altenbach. Dennoch hat er sich stets als Gönner und Förderer des Ortsteils erwiesen: "Vieles wäre ohne ihn gar nicht möglich gewesen", würdigte Burkhardt das segensreiche Wirken Plattners.

Kirche, Ortsmitte, Fußballplatz

So verdanken die TSG-Fußballer etwa ihren Kunstrasenplatz und auch Teile des Umbaus ihres Vereinsheims der finanziellen Unterstützung des SAP-Vordenkers. Der Mäzen initiierte zudem Ende der 1980er Jahre die Tennishalle und das Fitnesszentrum "Move" mit. Unvergessen auch, wie Plattner in den 1990er Jahren die Spendenaktion zur Sanierung des Waldschwimmbades unterstützte. Plattner habe überdies das Kurpfalz-Gymnasium in Schriesheim gefördert, erinnerte sich Burkhardt. Dabei sah es Plattner stets am liebsten, wenn sein Engagement nicht an die große Glocke gehängt wurde.

Ortsvorsteher Burkhardt dachte ferner an das Jahr 2011, als mit Hilfe einer Spende der Plattner-Stiftung in Höhe von gut 200.000 Euro die erste Stufe der neuen Ortsmittengestaltung verwirklicht werden konnte: "Dadurch konnten wir überhaupt erst anfangen zu bauen", so Burkhardt. Dazu kamen Mittel aus dem Landesentwicklungsprogramm für den ländlichen Raum (ELR). Auch die Sanierung und der Umbau der evangelischen Kirche im Ortsteil bekamen durch eine Spendenzusage der Familie Plattner einen enormen Schub und wurden jetzt angepackt. > Wirtschaft

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung