05.02.2014

Alfred Burkhardt zieht sich aus Altenbacher Kommunalpolitik zurück

Alfred Burkhardt zieht sich aus Altenbacher Kommunalpolitik zurück

Eine Zäsur nicht nur für den Ortsteil: Altenbachs Ortsvorsteher und Stadtrat der Freien Wähler kandidiert im Mai nicht mehr.

Schriesheim-Altenbach. (cab) Egal, wie die Kommunalwahl am 25. Mai ausgeht: Beide Stadträte der Freien Wähler aus Altenbach werden dem Gremium danach nicht mehr angehören. Nach Dr. Herbert Kraus gab gestern auch Alfred Burkhardt bekannt, nicht mehr zu kandidieren. Mehr noch: Während Kraus sich erneut für ein Mandat im Ortschaftsrat bewirbt, wird sich Burkhardt auch aus dem Altenbacher Ortsteilgremium zurückziehen. Das heißt: Altenbach wird nach der Wahl einen neuen Ortsvorsteher bekommen. Hier passt das Wort "Zäsur". "Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber jetzt ist es so in Ordnung für mich", sagte Burkhardt gestern im RNZ-Gespräch.

Es sei der richtige Zeitpunkt gekommen, sich aus der Kommunalpolitik zurückzuziehen: "Ich werde 63 Jahre alt, bin seit 1980 im Ortschaftsrat und dieses Jahr genau 20 Jahre lang Ortsvorsteher. Außerdem bin ich seit 2004 Stadtrat. Es ist gut so. Alles hat seine Zeit." Sicher werde ihm zunächst etwas fehlen, "aber ich werde dabei sehr zufrieden sein", so Burkhardt, der dankbar ist für die Jahrzehnte in der Kommunalpolitik: "Ich habe so viele Menschen kennengelernt, die ich ansonsten wohl nicht getroffen hätte. Es gab Kritik, es gab Lob: Und es kam immer ganz unmittelbar von den Bürgern. Das hat mir immer gefallen, das war klasse." Dass er die neue Altenbacher Ortsmitte nicht bis zu ihrer Fertigstellung in kommunalpolitischer Verantwortung begleitet, stört den Architekten nicht: "Außerdem ist ja im Grunde alles in die Wege geleitet." Dankbar und froh zeigte sich Burkhardt (Foto: Dorn) über die Entscheidung von Kraus, noch einmal für den Ortschaftsrat zu kandidieren. Ebenso hätten auch alle anderen Ortschaftsräte von Altenbacher Liste/Freien Wählern signalisiert, wieder anzutreten.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung