19.02.2014

Diese Schriesheimer Liebe ist jetzt auch im TV

SWR-Dokumentation über Veronika Kern und Karl Neubauer, die sich im vergangenen Jahr im 85. und 90. Lebensjahr das Ja-Wort gaben.

Hoch betagt, jung verliebt: Karl Neubauer und seine Ehefrau Veronika Kern. Foto: zg

Schriesheim. (sk) Ihre Geschichte stand in der RNZ: Als Veronika Kern und Karl Neubauer im vergangenen Juli heirateten, waren sie das älteste Brautpaar, das Pfarrer Ronny Baier je getraut hatte. Doch nicht alleine dieser Umstand machte das Paar, das an seinem Hochzeitstag zusammen 175 Jahre zählte, zu etwas Besonderem. Es waren auch die vielen Windungen ihrer Lebenswege, die diese beiden Menschen vor über 20 Jahren kurz zusammenführten, dann wieder auseinanderbrachten und zu guter Letzt einander wieder begegnen ließen.

Am 85. Geburtstag von Veronika Kern wurden sie und ihr 90-jähriger Verlobter in der katholischen Kirche von Schriesheim getraut. Das Happy End berührte nicht nur die Schriesheimer, sondern sprach sich auch in der Region herum, so dass zur Hochzeit nicht nur Freunde und Verwandte kamen, sondern auch das Fernsehen.

Wie es mit Neubauers weiterging, interessierte in der Folgezeit den SWR, der über den nächsten Schritt in ihrem Leben eine Dokumentation drehte. "Omis letzte große Liebe - Neustart mit 90 Jahren" heißt die halbstündige Reportage, die am Montag, 24. Februar von 18.15 Uhr bis 18.45 Uhr im SWR-Fernsehen Baden-Württemberg zu sehen sein wird.

Gezeigt wird der Umzug des hoch betagten Paars in eine neue Wohnung, mit allem, was damit verbunden ist. Im Sommer erzählten die damals Verlobten der RNZ, dass Veronika Kern nur einen Tag nach dem Wiedersehen in Karl Neubauers Wohnung im Schelmengrubweg zog: Die beiden wollten am liebsten gar nicht mehr getrennt sein. Nach der Trauung machten sie sich dann auf die Suche nach einer neuen gemeinsamen Wohnung.

"Im Herbst des Lebens noch einmal neu anfangen", sagt der Sender dazu und berichtet von gemeinsamen Anschaffungen für den Neustart. Verbunden damit sind aber auch die Erinnerungen aus dem langen Leben der Ehepartner, an die Kindheit ihrer Sprösslinge, an die mit den jeweiligen verstorbenen Ehegatten verbrachte Zeit, an lieb gewordene Dinge und eine gewohnte Umgebung.

Vielleicht klingt dabei Wehmut an, das Fazit der Produzenten macht aber jedenfalls Mut: "Der Film zeigt, dass die Liebe auch in hohem Alter das Leben bereichern kann."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung