10.03.2014

Schriesheim feiert sich und seine Geschichte

90.000 Besucher kamen am ersten Wochenende des Mathaisemarkts

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Der Mathaisemarkt erlebte gestern seinen Höhepunkt. Bei strahlendem Sonnenschein zog der "Jubiläumsfestzug" durch die Straßen, der im Zeichen der urkundlichen Ersterwähnung Schriesheims vor 1250 Jahren stand.

Rund zweieinhalb Stunden dauerte es, bis alle 95 Zugnummern vorbeigezogen waren. So lang und umfangreich war der Festzug noch nie gewesen. Liebevoll gestaltete Mottowagen der Vereine griffen Themen der Stadtgeschichte auf. Auch Pferde- und Kuhgespanne, Kutschen, Oldtimer und historische Traktoren bahnten sich ihren Weg. Nach Angaben der Polizei säumten rund 60.000 Besucher die Straßenränder.

Laut der Sicherheitskräfte kamen alleine am ersten Festwochenende insgesamt rund 90.000 Gäste zum Schriesheimer Mathaisemarkt. Im vergangenen Jahr waren es über die kompletten acht Festtage hinweg etwa 115.000 Besucher gewesen. Laut Statistik des Roten Kreuzes (DRK) wurden bislang 19 Betrunkene ärztlich behandelt - viel weniger als im Vorjahr. Keiner davon war minderjährig, was das DRK ebenfalls positiv bewertete. Bei vier Schlägereien gab es Verletzte. Eine Jugendliche wurde bei einem Unfall an einem Fahrgeschäft so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Gleichwohl sprach Polizeisprecher Norbert Schätzle gestern angesichts der Besuchermassen von einem ruhigen Mathaisemarktauftakt. Die Schausteller des Rummels waren ebenfalls zufrieden. Sie machten gute Geschäfte. Die Straußwirtschaften waren gerade am Samstagabend zum Bersten voll.

Heute steht die Mittelstandskundgebung des Bundes der Selbstständigen im Mittelpunkt des Mathaisemarktprogramms. Redner im Festzelt ist dieses Jahr Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Die Kundgebung beginnt um 17 Uhr.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung