15.03.2014

Mathaisemarkt: Der Goldpokal geht ins Schulzentrum

Die Schriesheimer Kurpfalz-Grundschule hat beim Kindernachmittag des Mathaisemarkts das "Schulduell" gewonnen. Erstmals ging es darin um Wissensfragen.

Schriesheim. (sk) "I like to move it", der Ohrwurm aus dem Animationsfilm "Madagaskar", kündigt eine Gruppe wilder Piraten an. Mit Ringelpullis, Kopftüchern und (aufgemalten) Augenklappen geben die Kinder der Tanzschule Nuzinger überzeugende Seeräuber ab, die mit ihren Lehrerinnen Jenny und Charlotte flotte Piratentänze vorführen. Erst sind die Jüngeren an der Reihe, dann die Sechs- und Siebenährigen, zum Schluss dürfen alle Zuschauer im Festzelt mitmachen. Die Teilnehmer des "Schulduells" machen derweil Pause, haben sie doch gerade die ersten zehn von 20 Fragen hinter sich.
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Eine ganz neue Art des "Schriesemer Abends"
Zu Gast bei Schriesheims "Weinprinz"
Kretschmann beim Mathaisemarkt: "Man kann es nicht allen recht machen"
Weinprobe im Riesenrad

Für sie geht es um Wissensfragen, nicht mehr um Sackhüpfen oder Dosenwerfen wie in früheren Jahren. Beim Hüpfen auf den drei Antwortfeldern kommen die Kinder trotzdem ins Schwitzen. Zumal nicht alle Fragen leicht sind, die ihnen die Moderatoren Peter Kälberer und Edwin Schwarze stellen.

Mia, Jakob und Felix von der Altenbacher Grundschule treten in ihren blauen Schul-Polohemden an, die Viertklässler Finja, Patrick und Simon von der Kurpfalz-Grundschule tragen Orange, die Titelverteidiger der Strahlenberger Grundschule, Julian, Franz und Yannik, tragen Gelb. Von Anfang an liefern sie sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Mal geht es um Wissen, mal gibt es auch Schätzfragen wie die nach der Anzahl der Blüten, die Bienen anfliegen müssen, um ein Kilo Honig zu bekommen. Drei Millionen lautet die richtige Antwort, jeder, der sie weiß, darf sich einen Ball nehmen, was einen Punkt bedeutet. Auch im Publikum wird kräftig mitgeraten, Eltern und Gäste wie Bürgermeister Hansjörg Höfer grübeln, während die Weinhoheiten, die in seinem Gefolge ins Zelt kommen, die Nummernkärtchen an den Antwortfeldern abreißen.

Bei manchen Antworten braucht man den Mut, auch mal auf ein anderes Feld zu springen als die Mehrheit. Das traut sich Finja, als nach der Anzahl von Spielern auf einem Fußballfeld gefragt wird. Während alle anderen auf die Antwort "11" tippen, entscheidet sie sich als einzige für die richtige Antwort "22". Erfreulich für alle Eltern und Großeltern: Was Märchen und Geschichten angeht, sind alle Kinder firm. Fragen nach Dornröschen, Pippi Langstrumpf oder Pumuckl bereiten ihnen keine Schwierigkeiten, und auch in Erdkunde wissen sie Bescheid: Klar, die Landeshauptstadt von Thüringen heißt Erfurt, und die Cheopspyramide steht in Ägypten. Nur beim Rate-Team hat sich hier ein Fehler eingeschlichen, denn es fragt nach der "Cheobs"-Pyramide.

Zeichnete sich in der Halbzeit schon als Trend ab, dass die Kurpfalz-Schüler vorne lagen, so bestätigt sich das in der Schlusswertung: Das Team hat 47 Punkte und liegt damit vor der Strahlenberger (41) und der Altenbacher Grundschule (40). Der Goldpokal geht damit an die Kurpfalz-Grundschule. Einen anderen Preis, um den sie von vielen beneidet wird, heimst Lucia Hans ein: Bei der Schätzfrage nach der Anzahl von Gummibärchen in einem Glas ist sie ganz dicht dran. Sie rät die Zahl 1017 und darf sich über 1020 Bärchen freuen.

Die Grundschulteams der vierten Klassen, die Weinhoheiten und Moderatoren. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Mathaisemarkt: Der Goldpokal geht ins Schulzentrum-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung