08.04.2014

Schriesheim: Drachenflieger im Wald abgestürzt

Schriesheim: Drachenflieger im Wald abgestürzt

Beim Einsatz wurde die Feuerwehr wieder von falsch geparkten Autos blockiert.

Der 53-jährige Drachenpilot hing in einem Baum und konnte unverletzt geborgen werden. Foto: Feuerwehr Schriesheim

Schriesheim. (cab) Zu einem abgestürzten Drachenflieger wurde die Feuerwehr und deren Absturzsicherungsgruppe am Sonntagnachmittag gerufen. Das Flugsportgerät war aus ungeklärter Ursache kurz nach dem Start abgestürzt und in den Bäumen heruntergekommen. Der Pilot konnte sich in rund 17 Metern Höhe selbst sichern und blieb unverletzt.

Da die Absturzstelle abseits der Waldwege lag, konnten die Kameraden den Mann nicht mit der Drehleiter erreichen. Aus diesem Grund musste die Spezialgruppe der Feuerwehr Schriesheim ans Werk. Zunächst schleppten die Floriansjünger das gesamte Material rund 50 Meter einen Hang hoch. Zur Sicherung des Piloten wurde auch ein Sprungpolster in Stellung gebracht. Gemeinsam mit dem 53 Jahre alten Luftsportler gelang es der Absturzsicherungsgruppe, diesen aus dem Baum zu retten. Sein Drachen blieb zunächst im Baum hängen.

Einmal mehr musste Kommandant Oliver Scherer die Verkehrsprobleme bei der Zufahrt ansprechen. Der Feuerwehrchef: "Trotz der umfangreichen Maßnahmen der Stadt im Bereich der Zufahrt von der Strahlenberger Straße aus, halten sich einige Autofahrer nicht an die Verbote." Absperrschranken und Halteverbotsschilder zeigen offenbar wenig Wirkung: "Trotz des ausgewiesenen absoluten Halteverbots parken Fahrzeuge in dem Bereich, teilweise sogar unter den Schildern", so Scherer. Gleiches gelte an der Schranke vom Parkplatz der Strahlenburg in den Wald, an dem auch ein absolutes Halteverbotsschild angebracht sei: "Dort wäre ein Durchkommen unmöglich gewesen."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung