24.04.2014

Schriesheim: Mit Vollsperrungen ist zu rechnen

Die Stadtverwaltung informierte über den Ausbau der Schillerstraße und andere Baumaßnahmen, weil diese Projekte "mit starken Beeinträchtigungen für die Anwohner einhergehen werden".

Von Nicoline Pilz

Schriesheim. Schriesheim hat ein großes Paket an Straßenbaumaßnahmen geschnürt, die für die Stadt und ihre Bürger nicht ohne Auswirkungen bleiben werden. Über die verschiedenen Tiefbaumaßnahmen der nächsten Zeit informierten Bürgermeister Hansjörg Höfer und Stadtbaumeisterin Astrid Fath im Pressegespräch, weil diese Projekte "mit starken Beeinträchtigungen für die Anwohner einhergehen werden", wie Höfer formulierte.

So ist für Mai/Juni der Start für den ersten Bauabschnitt im Bereich der Schillerstraße im Teilstück Passein- bis Theodor-Körner-Straße geplant.

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren Kanäle und Trinkwasserleitungen an der Reihe waren, ist nun der Vollausbau mit Straßen- und Gehwegsarbeiten dran. Die Kosten für den ersten Abschnitt werden auf rund 500.000 Euro geschätzt, mit einer teilweisen Vollsperrung muss man rechnen.

In der Ausschreibungsphase ist die Gestaltung des Schillerplatzes in Verlängerung der Schillerstraße, wo eine "Park-and-Ride"-Anlage mit 45 Stellplätzen entstehen soll. Die Gestaltung des südlichen (Schiller-)Platzes geschieht in Anlehnung an den Bürgerwettbewerb; das Projekt läuft seit rund drei Jahren und ist auf circa 800.000 Euro veranschlagt. Für Juli, so Fath, plane man mit dem Baubeginn, Ende dieses Jahres soll der Teil "Schillerplatz/Schillerstraße" abgeschlossen sein.

Was den nördlichen Platz angehe, so sehe sie noch nicht, dass man in 2015 dort etwas machen werde, sagte die Stadtbaumeisterin. Der Abriss des Raiffeisenmarktes könnte offenbar nach Ostern losgehen, wobei hier die Grundstücksbesitzer zuständig sind und das Gelände "altlastenfrei" übergeben werden. Wegen der Baumaßnahme Schillerstraße sei es jedoch nicht möglich, in diesem Jahr die Sofienstraße ins Programm zu nehmen, sagte Astrid Fath weiter. "Wir brauchen sie als Umgehung der Schillerstraße." Man werde aber die Planungen für den Vollausbau vorantreiben und die Bevölkerung in die Gestaltung einbinden. Zum Thema ist eine Infoveranstaltung für die Bürger geplant.

Ein weiteres Projekt betrifft den Ortsmittelpunkt Altenbach, wo ab Anfang Mai der zweite Bauabschnitt mit einem Volumen von rund 400.000 Euro in die Umsetzung geht. Im Rahmen der Platzgestaltung geht es um Parkplätze, Pflasterarbeiten sowie die Verlegung der Ampel und der Busspur. Hier sei aber lediglich mit "kleineren" Verkehrsbehinderungen zu rechnen, meinte Fath.

Verlegt wird auch das Maibaumstellen vom alten ans neue Rathaus. Dort hat der Bauhof bereits Anfang dieser Woche ein kleines Fundament gegossen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung