26.05.2014

Schriesheim: Die Bürger haben die Wahl

Was wird gewählt? Wie wird gewählt? Wer wählt? - Die RNZ fasst Informationen zum Wahlsonntag zusammen

Von Carsten Blaue

Schriesheim. An diesem Sonntag wird gewählt. Die RNZ fasst die "Spielregeln" für die Kreistags-, Gemeinderats- und Ortschaftsratswahl zusammen, verbunden mit statistischen Hintergründen und Wissenswertem rund um die Auszählung der Wahlergebnisse.

Wahl des Gemeinderats: Für die diesjährige Gemeinderatswahl gibt es in Schriesheim genau 11.923 Wahlberechtigte. Davon sind 283 zwischen 16 und 18 Jahren alt. Die Jugendlichen dürfen erstmals bei Kommunalwahlen ihre Stimmen abgeben. 10.237 Wähler wohnen in der Kernstadt, 1574 in Altenbach und 112 in Ursenbach. Von den 283 wahlberechtigten Jugendlichen kommen 250 aus der Kernstadt, 30 aus Altenbach und drei aus Ursenbach. Um die 26 Sitze im Gemeinderat bewerben sich 128 Kandidaten auf fünf Listen (CDU, Grüne Liste, Freie Wähler, SPD und FDP). 21 Mandate werden für Schriesheim vergeben, vier für Altenbach und eines für Ursenbach. Jeder Wähler hat bei der Gemeinderatswahl daher 26 Stimmen. Man kann einen Stimmzettel unverändert abgeben. Dann erhält jeder Kandidat auf diesem Stimmzettel eine Stimme - höchstens aber so viele Kandidaten in der Reihenfolge "von oben", die jeweils für einen der drei Wohnbezirke zu wählen sind. Man kann seine 26 Stimmen aber auch auf höchstens 21 Schriesheimer, vier Altenbacher und einen Ursenbacher Kandidaten unterschiedlicher Stimmzettel verteilen (panaschieren). Dann gilt: maximal drei Stimmen pro Kandidat (kumulieren)! Die Zahl aller abgegebenen Stimmen darf in der Addition die Gesamtzahl von 26 Stimmen nicht überschreiten. Übrigens: Bei der Gemeinderatswahl am 7. Juni 2009 gab es in Schriesheim und seinen Ortsteilen genau 11.598 Wahlberechtigte. Damals lag die Wahlbeteiligung bei 60,35 Prozent. 1500 Bürger nutzten vor fünf Jahren die Möglichkeit der Briefwahl. Stand Freitagvormittag sind es dieses Jahr 2350 Briefwähler.

Wahl des Altenbacher Ortschaftsrats: Im größeren der beiden Odenwaldortsteile bewerben sich 33 Kandidaten auf vier Listen (Altenbacher Liste/Freie Wähler, Grüne Liste, CDU und SPD) um insgesamt zehn Sitze im Ortschaftsrat. Das heißt: Die 1574 Altenbacher Wähler haben zehn Stimmen bei ihrer Ortschaftsratswahl. Auch hier können bis zu drei Stimmen auf einen Kandidaten vereinigt werden. Kurzer Rückblick: An der Altenbacher Ortschaftsratswahl beteiligten sich vor fünf Jahren genau 979 von 1591 Wahlberechtigten. Das entsprach einer Wahlbeteiligung von 61,53 Prozent.

Wahl des Ursenbacher Ortschaftsrats: Im kleinen Odenwaldortsteil tritt wieder eine "Gemeinschaftsliste für Ursenbach" bei der Wahl an. Sie besteht aus sechs Kandidaten für die sechs Sitze im Ortsteilgremium. Also haben die 112 wahlberechtigten Ursenbacher auch sechs Stimmen. Anders als bei der Gemeinderats- und der Ortschaftsratswahl in Altenbach - hier darf man nur Kandidaten auf den Stimmzetteln wählen -, darf man in Ursenbach auch anderen wählbaren Personen per Namenseintrag eine Stimme geben, die nicht auf der "Gemeinschaftsliste" verzeichnet sind. Weiterer Unterschied: Kumulieren geht in Ursenbach nicht. Pro wählbarer Person oder Bewerber der "Gemeinschaftsliste" darf jeweils maximal nur eine Stimme vergeben werden. Zur Statistik von 2009: Seinerzeit gab es in Ursenbach 134 Wahlberechtigte, 65,04 Prozent beteiligten sich an der Ortschaftsratswahl.

Wahl des Kreistags: Schriesheim gehört bei der Wahl des Kreistags des Rhein-Neckar-Kreises mit Dossenheim und Hirschberg zum Wahlkreis 3. Insgesamt sind in Schriesheim 11.978 Personen wahlberechtigt, davon 10.285 in der Kernstadt, 1580 in Altenbach und 113 in Ursenbach. Auch hier gilt das Wahlrecht ab 16 Jahren. Dass die Zahlen der Wahlberechtigten hier andere sind als bei den Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen, resultiert aus Zu- und Wegzügen. Zu wählen sind im Wahlkreis 3 genau sechs Kreisräte. Jeder Wähler hat daher sechs Stimmen. Kumulieren und Panaschieren sind möglich. Pro Kandidat dürfen auch bei der Kreistagswahl höchstens drei Stimmen vergeben werden. Für Mandate bewerben sich Kandidaten von CDU, SPD, Freien Wählern, Grünen und FDP.

Wahl des Europaparlaments. Am Sonntag wird das Europäische Parlament zum achten Mal direkt gewählt. Etwa 375 Millionen Wahlberechtigte der 28 Mitgliedsstaaten wählen die 751 Abgeordneten. Deutschland wird mit 96 Sitzen vertreten sein. Es gilt das Wahlrecht ab 18 Jahren. Genau 11.311 Wahlberechtigte gibt es in Schriesheim, davon 9697 in der Kernstadt, 105 in Ursenbach und 1509 in Altenbach. Jeder Wähler hat eine Stimme. Auch das Europaparlament wird für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt und hat seinen Sitz in Straßburg.

Wann gibt es Ergebnisse? Die Europawahl wird noch am Sonntag ausgezählt, die Kommunalwahlen am Montag. In Schriesheim geht es nach Aussage des Ordnungsamts mit der Auszählung der Kreistagswahl los, es folgt die Gemeinderatswahl, dann die Wahl der Ortschaftsräte. Die Stadt Schriesheim wird am Montag etwa ab 10 Uhr die Zwischenstände der Wahlergebnisse unter www.schriesheim.de bereitstellen und diese permanent aktualisieren. Im Foyer des Rathauses wird zudem eine Beamerpräsentation über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Nachmittags sollen die Wahlergebnisse für den Kreistag, den Gemeinderat und die Ortschaftsräte feststehen.

Amtlich festgestellt werden diese in der öffentlichen Sitzung des Gemeindewahlausschusses am Mittwoch, 28. Mai, um 17 Uhr, im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung