16.06.2014

Tagespflege in Schriesheim - Damit Angehörige "durchatmen" können

Die AWO Rhein-Neckar bietet ab dem 1. August auch eine Tagespflege auf dem OEG-Areal an - Dort sollen Plätze für 15 Senioren bereitgestellt werden

Schriesheim. (cab) Die AWO Rhein-Neckar eröffnet, wie gemeldet, zum 1. August eine Tagespflege mit 15 Plätzen für Senioren. Im Sozialen Zentrum der Investorengemeinschaft Burkhardt/Witteler am OEG-Bahnhof befinden sich außerdem 30 Betreute Wohnungen für Senioren und Wohngruppen für acht behinderte Menschen, für die die AWO jeweils die Betreuungsleistungen übernimmt.

Die Tagespflege sei eine sinnvolle Ergänzung der Angebote für Senioren und decke mit den täglichen Öffnungszeiten von 8.30 bis 16.30 Uhr einen eine Zeit ab, "die zum Beispiel auch für pflegende Angehörige ausreichend Luft zum Durchatmen gibt", schreibt die AWO.

Mehrere Generationen unter einem Dach, die Unterstützung der Eltern - das funktioniere sehr gut und sei für alle eine bereichernde Erfahrung, ist man sich bei der AWO sicher. Mit Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes ließen sich die Anforderungen für Angehörige sicher gut meistern: "Trotzdem braucht jeder mal eine Auszeit - dies kann und will die Tagespflege mit ihrem Angebot bieten", schreibt die AWO in einer Pressemitteilung. Die Tagesgäste werden morgens gebracht oder, wenn nötig, von einem Fahrdienst abgeholt. Nach einem gemeinsamen Beginn gibt es die Möglichkeit, an verschiedenen Angeboten aus den Bereichen Bewegung, Kreativität und Musik teilzunehmen, sich mit anderen zu unterhalten oder einfach in Ruhe die Zeitung zu lesen. Spaziergänge, ein gemeinsames Einkaufen oder Kochen sind genauso Bestandteil des Programms wie Einzelangebote, die speziell auf die Bedürfnisse des Tagesgastes abgestimmt sein sollen.

Der Wechsel zwischen individuellen und gemeinsamen Aktivitäten seien die Grundlage der Tagesstruktur, so die AWO. Ist pflegerische Unterstützung notwendig, so werde das vom Betreuungsteam übernommen, das aus Fachkräften und Pflegehelfern mit Ausbildung zum Alltagsbegleiter besteht. Ein tageweiser Besuch mit festen Tagen ist ebenfalls möglich. Der Besuch der Tagespflege werde "zum großen Teil" aus der Pflegeversicherung gedeckt, liege eine Pflegestufe vor, so erhöhe sich der Anspruch auf Leistungen, wenn man die Tagespflege in Anspruch nehme, heißt es von Seiten der Arbeiterwohlfahrt. Und das ohne Reduzierung der sonstigen Leistungen wie häusliche Versorgung oder Pflegegeld. Lediglich die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssten privat übernommen werden (Foto: Kreutzer).

Info: Weitere Infos zum Angebot und zur Finanzierung der Tagespflege bei der AWO Rhein-Neckar, Ambulante Dienste. Hier stehen Kirsten Ahrens und Beate Kuhn für die Beratung zur Verfügung, Telefon: 0 62 01 / 4853.321.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung