05.07.2014

Schriesheim: Niedrige Beteiligung an Jugendgemeinderatswahl

Bislang ist die Wahlbeteiligung bei der Jugendgemeinderatswahl nicht gut Hoffnung auf die nächsten zwei Tage - Insgesamt sind 1125 junge Schriesheimer zum Urnengang aufgerufen

Von Stephanie Kuntermann

Schriesheim. Robert Eszterle vom Hauptamt, Wirtschaftsförderer Torsten Filsinger und Praktikantin Kader Sapkur haben sich nach draußen gesetzt. Direkt vor dem Eingang der Stadtbibliothek sind sie für alle Ankommenden gut sichtbar, und ihr Wahllokal macht einen einladenden Eindruck. Es ist der erste Tag der Jugendgemeinderatswahl, kurz vor 14 Uhr. Die drei haben noch nicht allzu viel zu tun. Ebenso wenig wie die erste Schicht dieses Tages mit Stadträtin Fadime Tuncer und dem früheren Jugendgemeinderat Korbinian Döderlein. Bis jetzt bewegt sich die Wahlbeteiligung nämlich nicht nur weit unter der erhofften Quote, sondern eher im Promillebereich: Genau 15 junge Wähler waren bis jetzt hier, genauso viele, wie Kandidaten auf der Liste stehen. 1125 Schriesheimer Jugendliche sind wahlberechtigt. Eszterle wünscht sich eine Beteiligung von mindestens 25 Prozent: "Das wären um die 300", sagt sie.

Immerhin gingen bei der letzten Wahl vor gut zwei Jahren 29 Prozent zu den Urnen. Zum Teil suchten sie das Wahllokal gleich klassenweise auf. "Wir haben auch diesmal um Unterstützung bei den Schulleitern gebeten", berichtet Eszterle. Das Angebot zu wählen soll "niederschwellig" sein, deshalb wurde die Wahlkabine auch an einem Ort im Schulzentrum aufgestellt, der für alle Jugendlichen leicht zu finden und gut zu erreichen ist.

Ein Junge kommt mit dem Fahrrad. Er zeigt seine Wahlberechtigung vor und erhält die Unterlagen, mit denen er in die Wahlkabine verschwindet. Wenig später ist er wieder da, wirft das gefaltete Blatt in die Urne und fährt davon: Keine fünf Minuten hat das gedauert, nicht anders als der Wahlvorgang bei den Erwachsenen. Jetzt kommt ein Mädchen. Die Teenagerin erzählt, dass sie die zehnte Klasse besucht und normalerweise Nachmittags-Unterricht hat: "Ich konnte um diese Zeit nur kommen, weil bei uns ein paar Stunden ausgefallen sind." Wählen können die Jugendlichen noch heute zwischen 9 und 15 Uhr in oder vor der Stadtbibliothek. Bis heute kann man auf dem Rathaus auch noch Briefwahl-Unterlagen abgeben. Morgen ist das Wahllokal im Push-Gelände, wo es von 14 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Anschließend ist dort feiern angesagt. Nicht allerdings wie in der gestrigen RNZ angekündigt mit "Public Viewing", weil am Samstag kein WM-Fußballspiel mit deutscher Beteiligung stattfindet. Dafür aber mit Fußball, Tischkicker, Beachvolleyball und der Bekanntgabe der Wahlsieger. Zudem erfahren alle, die sich am Fotowettbewerb "Wie sehen Jugendliche Schriesheim" beteiligt haben, ob sie einen Preis gewonnen haben. Gegen 21 Uhr wird dann das Ergebnis der Auszählung der Jugendgemeinderatswahl erwartet.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung