05.08.2014

Schriesheim: Georg Grüber vertritt die Bürgermeisterstellvertreter

Nächste Woche sind weder Bürgermeister Höfer noch seine beiden Stellvertreter da - Also muss nach den Vorgaben der Gemeindeordnung der älteste Stadtrat ran

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Holpriger Start in die Wahlperiode für den Bürgermeister und seine Stellvertreter: Erstmals mussten sich Hansjörg Höfer, seine neue erste Vize, Dr. Barbara Schenk-Zitsch, und der zweite Stellvertreter, Anselm Löweneck, zeitlich über eine längere Abwesenheit des Rathauschefs abstimmen. Mit dem Ergebnis: Nächste Woche ist keiner der Drei da. Das bestätigte der Bürgermeister auf Anfrage der RNZ. Also werde laut Höfer der im Mai erstmals in den Gemeinderat gewählte Grünen-Stadtrat Georg Grüber vom 11. bis 16. August die Aufgaben des Bürgermeisterstellvertreters übernehmen. Das sieht die Gemeindeordnung so vor.

Paragraf 48 regelt die Stellvertretung des Bürgermeisters. Hier steht in Absatz 1, dass der Gemeinderat bei Verhinderung des Bürgermeisters und seiner Stellvertreter "unverzüglich einen oder mehrere Stellvertreter neu oder für die Dauer der Verhinderung zusätzlich zu bestellen" hat. Weiterhin heißt es hier: "Bis zu dieser Bestellung nimmt das an Lebensjahren älteste, nicht verhinderte Mitglied des Gemeinderats die Aufgaben des Stellvertreters des Bürgermeisters wahr." Den Gemeinderat in dieser Sache tagen zu lassen, scheint wohl unverhältnismäßig.

Daher übernimmt der Älteste. Und das ist der in Fragen der Verwaltungsführung gänzlich unerfahrene "Treppenschorsch". Der 65-Jährige sei "ein paar Wochen" älter als Dieter Knopf von den Freien Wählern, so Höfer. Der Bürgermeister rechnete nicht damit, dass Grüber überhaupt ins Rathaus kommt. Es sei Ferienzeit, also wenig los. Also sei es auch nicht nötig, Grüber durch Vorgespräche auf seine neue, überraschende Aufgabe vorzubereiten, so Höfer. Für ihn ist zudem zu verschmerzen, dass auch Hauptamtsleiter Edwin Schmitt nächste Woche nicht im Hause ist, dessen Rat in solchen Situationen gefragt ist.

Ab dem 18. August entspannt sich die Lage im Bürgermeisterbüro jedenfalls wieder. Dann wird mit Anselm Löweneck ein erfahrener Vize die Stellvertretung Höfersl übernehmen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung