08.08.2014

Vollsperrung der Talstraße: Es bleibt beim 22. August

Vorbereitung auf Vollsperrung der Talstraße bislang im Zeitplan

Von Carsten Blaue

Schriesheim. "Bis jetzt liegt alles im Zeitplan": Der Bauleiter des Branichtunnels, Ralph Eckerle, ist zuversichtlich, dass die Talstraße ab 22. August ab 18 Uhr für knapp 14 Tage zwischen der Einfahrt zum Campingplatz und etwas östlich von Kling-Malz voll gesperrt werden kann, um den neuen Verkehrsknoten am Ostportal zu bauen. Ob der Termin gehalten wird, hängt davon ab, ob der Griethweg bis dahin provisorisch an die Talstraße angebunden ist. Danach sieht es bislang also aus.

Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange. Nördlich der Talstraße wurde die Fahrbahn des Griethwegs bereits in Richtung Ostportal geteert. Diese wird dann provisorisch in einem Knick über die neue Einhausung der Tunnelröhre an die Talstraße herangeführt. Die Einhausung ist das Tunnelstück, das außerhalb des Berges liegt, jedoch unter Wänden und einer Betondecke verschwindet. Auf dieser Decke wurde Erdreich aufgeschüttet, auf dem die vorläufige Ausfahrt vom Griethweg in die Talstraße erstellt wird. Parallel dazu wird bereits der neue Anliegerweg für den Anschluss des Griethwegs an die neue L 536 im endgültigen Stadium gebaut. Hier sind morgigen Donnerstag weitere Asphaltarbeiten vorgesehen. Die Arbeiten am Tunnelbauwerk selbst sind am Ostportal soweit abgeschlossen, dass momentan die Baugrube bereits wieder verfüllt werden kann.

Soweit ist es am Westportal noch nicht. Hier kann man zurzeit beobachten, wie das Stück Tunnel außerhalb des Berges entsteht. Auch hier also eine Einhausung in offener Bauweise, deren Tunnelwände bereits stehen. Zu erkennen ist zudem bereits die Lage des künftigen Betriebsgebäudes, das auf die Einhausung gebaut und später unter einer Geländemodellierung nahezu vollständig verborgen sein wird.

Auch im Berg ging es in den letzten Wochen mit großen Schritten weiter. Zur Vollendung der 40 Zentimeter dicken Innenschale des Branichtunnels fehlen noch ganze fünf der insgesamt 133 Blöcke. Jeder ist zwölf Meter lang. Es fehlen also gerade mal 60 der insgesamt 1596 Meter. Zeitgleich wird im Moment die Zwischendecke eingebaut, die mit dem Tunnelgewölbe einen Hohlraum für den Abluftkanal bildet.

Auch vom Ostportal her geht es bereits im Tunnel weiter. Hier laufen vorbereitende Arbeiten für den Beginn des Straßenbaus in der Röhre. So wird hier momentan unter anderem eine Drainage verlegt. Auch diesbezüglich liegen die Tunnelbauer also voll im Zeitplan.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung