28.08.2014

Im Rettungswagen fährt ein Teddy mit

Jugendrotkreuz vermittelte Ferienkindern spielerisch Erste Hilfe

Schriesheim. (kaz) Ein Teddy als Trostspender? So ein Kuscheltier gehört zur Ausstattung eines Rettungstransportwagens (RTW), damit Kinder was zum Knuddeln haben, wenn sie nach einer Verletzung medizinisch versorgt werden müssen.

Innerhalb der Ferienspiele vermittelte das Jugendrotkreuz (JRK) auf dem Gelände des DRK-Heims spielerisch Wissenswertes zum Thema "Erste Hilfe". Zum Auftakt der mehrstündigen Aktion gehörte das Ausfüllen eines Fragebogens, mit Fragen wie: Warum sind die Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn ausgestattet? Natürlich, um schneller am Einsatzort sein zu können. Auch eine Kennenlern-Runde hatten die Veranstalter am Vormittag mit eingeplant.

Der RTW war dann eine von vier Stationen. Dort erklärte Jugendleiter Tomas Stohner auch die Funktionsweise eines Sauerstoffgeräts, das übrigens rund 30 Kilogramm schwer ist. Außer mit einer Liege, die sich seitlich verschieben lässt, ist ein Rettungstransportwagen mit einem Stuhl bestückt.

An anderer Stelle erfuhren die Kinder, wie man einen Fingerkuppen- oder einen Gelenkverband anlegt und probierten das natürlich selbst aus. Auch die "stabile Seitenlage" war ein Thema. Nicht zuletzt ging es darum, einen Notruf abzusetzen. Bei aller Hektik in so einem Fall sollte man einen kühlen Kopf bewahren und an die fünf "W"'s denken: Wo hat sich was ereignet? Wie viele Menschen sind betroffen, und welche Verletzungen sind zu befürchten? Das fünfte "W" steht für "Warten" - also zum Beispiel auf Antworten oder Anweisungen von der Notrufzentrale, die über die Nummer 112 zu erreichen ist.

Ein leckeres selbst gekochtes Essen samt Mozarella-Tomaten-Kugeln und Melonen-Scheiben servierten DRK-Mitglieder den Kindern zur Mittagszeit. Bis dahin war die Zeit laut Tomas Stohner "wie im Flug vergangen". Der Nachmittag war für weitere praktische Übungen reserviert. Da ging es unter anderem um einen simulierten Fahrradunfall und die Frage: Wie leistet man in dem Fall Erste Hilfe?
Für das JRK waren es die ersten Ferienspiele in diesem Umfang. Vielleicht gibt es danach den ein oder anderen Neuzugang beim DRK-Nachwuchs. Derzeit sind 22 Kinder ab sechs Jahren aktiv. Die Gruppenstunden finden mittwochs ab 17 Uhr im DRK-Heim in der Ladenburger Straße 44 statt.

Im Rettungstransportwagen zeigte Tomas Stohner (l.) den Kindern unter anderem die Liege, die sich seitlich verschieben lässt. Foto: Dorn

Copyright (c) rnz-online

Im Rettungswagen fährt ein Teddy mit-2

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung