15.03.2018

Mathaisemarkt Schriesheim: Grippewelle griff auch bei Standbetreibern um sich

Mathaisemarkt Schriesheim: Grippewelle griff auch bei Standbetreibern um sichViele Händler rückten nach – Insgesamt sagten neun Händler ab

Schriesheim. (fjm) Das Winterwetter der Vor-Mathaisemarkt-Woche ist auch an den Händlern des Krammarktes nicht spurlos vorübergegangen: Bis zur Eröffnung des Fests am Freitagabend hatten schon acht Standbetreiber abgesagt, die meisten von ihnen krankheitsbedingt, wie Kirstin Fontius vom städtischen Ordnungsamt gestern auf Anfrage mitteilte. Am Samstagmorgen sei noch ein weiterer Händler hinzugekommen.

"Drei oder vier Stände konnten wir vor Beginn der Veranstaltung nachbelegen, die restlichen alle am Samstagmorgen bei der Restplatzvergabe", teilte Fontius mit. Ein Obstverkäufer habe zudem am ersten Wochenende nicht vor Ort sein können, weil die Temperaturen am Freitagabend und Samstagmorgen zu niedrig für seine Ware gewesen seien. "Er kommt aber heute für das zweite Mathaisemarkt-Wochenende", so Fontius. Ein weiterer Krammarkthändler sei während des Marktes krank geworden und nehme hoffentlich ebenfalls ab heute wieder am Geschehen teil.

Einige Händler kamen wegen des Schneefalls in der Nacht auf Samstag zudem verspätet in Schriesheim an. "Aber alle sind im Laufe des Vormittags eingetroffen - also nicht der Rede wert", befand Fontius.

Diejenigen, die auf dem Mathaisemarkt vertreten waren, freuten sich über gute Umsätze - wie zum Beispiel Siegfried Schenk vom Unternehmen "Gundel Pfannen" aus Reilingen: "Wir sind mit dem ersten Wochenende sehr zufrieden und haben gute Umsätze gemacht." Auch die Stromversorgung durch eine neue Firma habe dieses Jahr gut geklappt: "Die neue Regelung ist so eigentlich optimal." Und wenn keine Krankheit dazwischenkommt, ist er ab heute auch wieder in Schriesheim aktiv.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung