25.07.2018

Schriesheimer Obdachlosen-Unterkunft: Problemfälle sollen in die Wiesenweg-Container

Verwaltung will hier Geflüchtete unterbringen können - Scharfe Kritik von Flüchtlingshilfe

Schriesheim. (fjm) Die Stadtverwaltung will in den vier vorgeschlagenen zusätzlichen Containern der Obdachlosen-Unterkunft am Wiesenweg auch Geflüchtete unterbringen können. Das bestätigte Bürgermeister Hansjörg Höfer am Dienstag auf Nachfrage.

"Falls es einen Notfall bei der Unterbringung gäbe, könnte die Stadt dann auch diese Möglichkeit nutzen", so Höfer, "auch für jemanden, der in den größeren Unterkünften Probleme hat". Bisher hatte die Stadt das Vorhaben als reine Obdachlosen-Unterkunft in den Gemeinderat eingebracht. Bei der Flüchtlingshilfe stößt dieser Kurswechsel auf Kritik.

"Ich bin sprachlos über das Vorgehen der Verwaltung", sagt Fadime Tuncer, Grünen-Stadträtin und Leiterin der Flüchtlingshilfe. Sie verstehe nicht, warum die Stadt nun von der Vorgabe der dezentralen Unterbringung von Geflüchteten abweichen will.

"Wir sind damit bisher super gefahren, und jetzt versucht man, einen zweiten Standort mit Problemfällen aufzumachen." Tuncer fürchtet, dass Flüchtlinge, die in der einzigen Gemeinschaftsunterkunft im Dossenheimer Weg Ärger machen, in Zukunft in den Wiesenweg verlegt werden. "Stattdessen sollte sich die Stadt lieber Gedanken über Präventionsmaßnahmen im Dossenheimer Weg machen und auf die Menschen dort zugehen."

Schon 2016 war die Idee einer Flüchtlingsunterkunft am Wiesenweg, damals noch in deutlich größeren Ausmaßen, diskutiert und mehrheitlich abgelehnt worden. Eine Findungskommission machte sich auf die Suche nach mehreren, auf das Stadtgebiet verteilten Standorten. "Damals war das Geschrei groß", sagt Tuncer. Jetzt werde dieser Standort trotzdem bewusst wieder vorgeschlagen.

Einen konkreten Anlass für diese Überlegungen der Stadt gebe es nicht, sagte Bürgermeister Höfer: "Bisher hatten wir in der Unterkunft im Dossenheimer Weg keine größeren Probleme."

Für Fadime Tuncer ein Grund mehr, die Container am Wiesenweg - wenn überhaupt - nur für Obdachlose zu nutzen: "Das bestätigt ja, dass wir mit unserer bisherigen Linie bei der Unterbringung richtig liegen."

Allerdings lehnen die Fraktionen der Grünen Liste (GL) und der Freien Wähler den Standort Wiesenweg auch als Obdachlosen-Unterkunft ab: Während die GL vor allem fürchtet, dass die Lage am Stadtrand die Bildung eines Ghettos begünstigt, sehen die Freien Wähler das Vorhaben des benachbarten Tennisclubs in Gefahr, ihr Gelände zu erweitern. Eine Alternative am Ladenburger Fußweg hat die Fraktion ebenfalls vorgeschlagen, die Verwaltung lehnt sie wegen höheren Kosten und längerer Genehmigungszeit ab.

Info: Sitzung des Gemeinderats, am Mittwochabend ab 18 Uhr, Großer Sitzungssaal des Rathauses.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung