16.08.2018

In Altenbach keimt ein Wochenmarkt auf

Mit dem Talhof stellen nun auch ein Obstbauer und ein Hähnchengrill mittwochs ihre Stände auf - Vor allem ältere Besucher freut das

Schriesheim-Altenbach. (mpt) Es hat sich bereits herumgesprochen: Seit nun knapp sechs Wochen belebt der Talhof einmal in der Woche die Ortsmitte Altenbachs mit einem kleinen Marktgeschehen. Zwischen evangelischer Kirche und Grundschule werden jeden Mittwoch von 10 bis 12.30 Uhr frische Tomaten, Karotten, Kartoffeln, Zucchini, Auberginen und vieles mehr angeboten.

"Ich bin zufrieden, es läuft sehr gut - und das trotz der Ferien", zählt Werner Dengel auch an diesem Mittwoch rund 20 bis 30 Besucher. Aber nicht nur das: Stand der Talhof-Mitarbeiter bei der Markt-Premiere vor zwei Monaten noch sichtlich alleine da, haben sich mittlerweile auch ein fahrbarer Hähnchen- und Döner-Kiosk sowie ein Obststand dazugesellt. "Zunächst war alles nur eine Probe, aber der Markt könnte sich tatsächlich etablieren", freut sich Dengel.

Um nach dem Wegfall des einzigen Lebensmittelmarktes von Altenbach zum Jahresbeginn die Nahversorgung zu gewährleisten, kam seitens der SPD die Idee auf, einen Markt ins Leben zu rufen. Vor allem, da für Senioren der Weg bis in die Supermärkte Schriesheims schwierig ist. Stattdessen kommen die saisonalen Produkte aus der Region nun wieder zu den Bewohnern. "Ich bin sehr froh, dass es dieses Angebot gibt. Ich werde ja auch nicht jünger", sagt die 86 Jahre alte Ingeborg Hoock, die sonst mit dem Auto nach Schriesheim fuhr, meist um beim Talhof direkt einzukaufen. Das Benzin kann sie sich jetzt sparen - beziehungsweise in Obst und Gemüse investieren.

Ein heiteres Gespräch mit dem Gemüsehändler gibt’s gratis dazu. Auch beim Wiegen der Bohnen nimmt es Dengler nicht übergenau. Die offene und herzliche Art zahlt sich aus. "Es hat sich schon fast eine kleine Stammkundschaft entwickelt. Viele schauen erst mal und kommen die folgende Woche wieder", hat er festgestellt. Nicht nur Altenbacher zählen zu den Marktbesuchern. "Es gibt hier Qualität und eine gute Auswahl. Alles Bio und ohne Plastik", sagt eine Rentnerin aus Heiligkreuzsteinach, die sonst ebenfalls zum Einkaufen nach Schriesheim fährt.

Seit zwei Wochen betreibt auch die "Baumschule Jäger" einen kleinen Obst-Stand im Altenbacher Ortskern. Äpfel, Zwetschgen, Pfirsiche und frische Mandeln werden angeboten. "Alles aus eigenem Anbau", betont Verkäuferin Eva Büttner. Der Zufall führte die Ladenbuger Obstbauer in den Schriesheimer Stadtteil. "Meine Mutter ist hier im Sportverein. Bei einem Picknick vor den Ferien waren dann alle von unserem Obst begeistert und haben gesagt: Kommt doch zum Markt", sagt sie. Nun scheint die Symbiose zu fruchten.

Nicht nur mittwochs, sondern auch jeden Donnerstag steht Nezahat Etcibasi mit seinem Hähnchengrill in Altenbach seinen Mann. In Heddesheim, Leutershausen oder auch am Mannheimer Hauptbahnhof ist er sonst während der Woche unterwegs. "In den Ferien ist natürlich weniger los, da verkaufe ich gar keine Pommes", sagt der Mannheimer. An Altenbach als regelmäßigen Standort hat er sich aber bereits gewöhnt: "Alle sind nett hier, ich komme gerne." Und wer weiß, vielleicht gesellen sich in den kommenden Monaten ja weitere Betreiber zum aufkeimenden Markttreiben dazu.

Info: Markt mit regionalem Obst, Gemüse und Frischwaren am Altenbacher Ortsmittelpunkt, mittwochs von 10 bis 12.30 Uhr, bis zum Ende der Ernte-Saison, voraussichtlich Oktober.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung