10.02.2019

Schriesheim/Weinheim: Mit Großaufgeboten aus dem Ruder gelaufene Partys beendet

Polizei löste am Freitagabend in Schriesheim und Weinheim Feiern mit ungebetenen Gästen auf - Mehrere Verletzte nach Tumulten

Schriesheim/Weinheim. (fjm) Wegen zwei aus dem Ruder gelaufenen Feiern war die Polizei am Freitagabend im Schriesheimer Gewerbegebiet und am Weinheimer Café Central jeweils mit einem Großaufgebot im Einsatz. Bei den vorausgegangenen Auseinandersetzungen wurden laut Polizei mehrere Gäste verletzt, die genaue Anzahl war am Sonntagnachmittag noch unklar.

Zunächst war auf einem Privatgrundstück im Schriesheimer Gewerbegebiet eine Feier mit etwa 100 überwiegend minderjährigen Besuchern eskaliert, als gegen 20.35 Uhr etwa 50 ungebetene Gäste versuchten, auf das Gelände zu gelangen. Die Gruppe sei geschlossen an der nahegelegenen Haltestelle "Schriesheim Süd" aus einer Bahn der RNV-Linie 5 gestiegen und habe von dem als "Türsteher" eingeteilten jungen Mann verlangt, sie auf das Gelände zu lassen, so ein Besucher der Feier gegenüber der RNZ. Es habe sich um eine Motto-Party zum Thema "Electronic Music und Techno" gehandelt, die bis dahin friedlich verlaufen sei.

Als die ungebetenen Gäste nicht nachgaben, rief der junge Mann am Eingang die Polizei, die laut Einsatzbericht mit 13 Streifenwagen anrückte. Auch Polizeihunde seien im Einsatz gewesen, erzählten Besucher der Feier. Gerüchteweise gab es bei den Auseinandersetzungen Verletzte, bestätigen konnten dies gegenüber der RNZ aber weder Polizei noch Besucher. Einige der Jugendlichen waren offenbar nicht besonders angetan, als die Polizei die Party auflöste: Die Beamten seien provoziert und beleidigt worden, berichtet die Polizei. Ein Gast soll den "Stinkefinger" gezeigt haben.

Die Polizisten nahmen drei Jugendliche vorläufig in Gewahrsam und brachten sie nach Hause zu ihren Eltern. Ihr Verhalten könnte für die Betroffenen noch Folgen haben: "Bezüglich der Beleidigungen werden wir auf jeden Fall Strafanzeige stellen", sagte ein Polizeisprecher.

Das gilt auch für die Angreifer bei einer gemeinsamen Stufen-Party von Schülern des Heinrich-Sigmund-Gymnasiums Schriesheim und der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Weinheim, die am Freitagabend mit rund 200 Gästen im "Café Central" stattfand.

Laut einer Pressemitteilung des Betriebs wurde die Abendkasse gegen 22.20 Uhr geschlossen, danach habe man wegen des großen Andrangs weiteres Sicherheitspersonal hinzugezogen. Innerhalb des Clubs sei es friedlich geblieben, auf dem Parkplatz sei aber eine Person verletzt worden.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, kam offenbar eine zweite Person zu Schaden. Ein Verdächtiger versuchte, zu flüchten, und wurde von Gästen der Feier daran gehindert. Daraufhin kam es offenbar zu tumultartigen Szenen. Auch Polizisten wurden bedroht, in der Pressemitteilung des Café Central wird der Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray erwähnt. Die Beamten riefen weitere Kollegen um Hilfe, darunter auch Hundeführer.

Rund 80 Polizisten waren im Einsatz, um die zwei Gruppen zu trennen. Der Anlass des Streits war am Sonntag noch unklar - ebenso, ob der Streit zwischen den Feiernden ausbrach oder wegen ungebetener Gäste.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen besteht, wird laut einem Polizeisprecher derzeit ermittelt. Die Betreiber des "Central" wollen nun prüfen, ob Stufen-Feiern weiter dort veranstaltet werden können - auch wenn diese normalerweise friedlich verliefen.

Info: Für die Ermittlungen ist in beiden Fällen das Polizeirevier Weinheim zuständig. Zeugen und mögliche Opfer von Straftaten, die sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, unter Tel. 06201/10030 anzurufen.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung