18.03.2019

Mathaisemarkt endete (fast) ohne Regen

Festzug nachgeholt - Polizei spricht von angenehmem Volksfest

Von Carsten Blaue

Schriesheim. Auf dem Rummelplatz war am Wochenende noch mal viel Betrieb, und im Gewerbezelt drehte sich das Glücksrad am RNZ-Stand ohne Pause. Zudem säumten Tausende den Weg des Festzugs am gestrigen Nachmittag. So klang der vom Wetter geplagte 440. Schriesheimer Mathaisemarkt gestern doch noch einigermaßen versöhnlich aus. Auch wenn der letzte Tag am gestrigen Sonntag so ganz anders verlief als sonst.

Normalerweise sind die Spielmannsgruppen des Fanfarenzugtreffens am zweiten Sonntag immer mit der größte Besuchermagnet. Vor allem beim Spiel in den Straßen. Das wurde am Sonntag kurzerhand mit dem Festzug zusammengelegt, der am ersten Wochenende dem Sturmtief "Eberhard" zum Opfer gefallen war und nun (fast) ohne Regen nachgeholt wurde. Die Musikgruppen vor und zwischen den 54 Zugnummern der Schriesheimer Vereine waren durchaus eine Bereicherung, sodass die Weinstädter aus der Not wieder eine Tugend gemacht hatten. Die Vereine schafften es zudem, genug Aktive zu mobilisieren. So fiel so gut wie kein Wagen und keine Fußgruppe aus. Liebevoll und in tiefstem Dialekt wurde das Motto "Unserååns in Schriese" auf den Zugweg gebracht. Zudem hatten alle Gefährte am Vormittag die Sicherheitsprüfung durch Ordnungsamt und Polizei bestanden.

Alles in allem sprach die Einsatzleitung von einem angenehmen Mathaisemarkt, den 94.000 Gäste besuchten - 12.000 mehr als im Vorjahr. Zwar seien vor allem am zweiten Wochenende auffallend viele betrunkene Jugendliche unterwegs gewesen. Dennoch sei es meist bei Rangeleien und Streitigkeiten geblieben. Zwei schwere Körperverletzungen gab es hingegen vor dem Festzelt. Zwei Heranwachsende erlitten durch eine Weinflasche und einen Bierkrug Schnittverletzungen im Gesicht. Heute will die Polizei ihre Gesamtbilanz des Volksfests vorlegen, das gestern Abend mit einem Feuerwerk endete - bei sternklarem Himmel.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung