17.05.2019

Tausendfüßler GmbH wird Krippe in der Conradstraße betreiben

Räte für besser bezahlte Erzieher - Eröffnung im März 2020 geplant

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Zwei verlässliche Anbieter standen zur Wahl, am Ende machte die Bezahlung des Personals den Unterschied: Der Schriesheimer Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Mittwochabend mehrheitlich für die Tausendfüßler GmbH als Träger der neuen Krippe in der Container-Anlage Conradstraße entschieden. Nur Karl Reidinger (CDU) votierte wegen höherer Kosten für die Stadt dagegen.

Für alle anderen Stadträte gab die bessere Bezahlung der Mitarbeiter seitens der Tausendfüßler GmbH gegenüber dem Mitbewerber von der Awo Rhein-Neckar den Ausschlag: Die Schriesheimer Firma orientiert sich am Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, die AWO zahlt im Rahmen ihres Haustarifs weniger.

Sprecher aller Fraktionen betonten, man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. "Mit beiden Einrichtungen sind die Eltern zufrieden", meinte Andrea Diehl (CDU). Auch Fadime Tuncer (Grüne Liste) sagte: "Ich denke, dass beide sehr gute Arbeit leisten." Für Nadja Lamprecht von den Freien Wählern spielte auch das "in Nuancen" bessere pädagogische Angebot eine Rolle.

Mit der Entscheidung für die Tausendfüßler GmbH stimmte der Gemeinderat auch für etwas höhere Elternbeiträge in der neuen Einrichtung: Die AWO hätte monatlich 450 Euro für acht Stunden und 540 Euro für zehn Stunden Betreuung täglich verlangt, bei der Tausendfüßler GmbH sind es 30 beziehungsweise zehn Euro mehr.

Bürgermeister Hansjörg Höfer war angesichts der klaren Mehrheit erleichtert: "Nach dem heutigen Tag können wir planen." Schließlich soll die Einrichtung im März 2020 in Betrieb gehen. Vorher muss der dortige Kindergarten in seinen Neubau in der Kurpfalzstraße ziehen, zudem ist eine Renovierung der Anlage und des Außengeländes nötig. 30 Kinder sollen nach der Eröffnung in der neuen Einrichtung betreut werden. "Ich denke, diese Steigerung der Plätze passt", sagte Hauptamtsleiter Dominik Morast. "Wir sind da im Moment im Sichtflug unterwegs."

Auch für den neuen Träger wird die zusätzliche Krippe eine Herausforderung: Aktuell betreuen Tausendfüßler-Geschäftsführerin Christina Stockhausen und ihre Mitarbeiter 32 Kinder in der Porphyrstraße, im November kommt eine weitere Einrichtung in Großsachsen dazu, bevor im März 2020 die Krippe in der Conradstraße folgt.

Stockhausen sieht der Expansion aber optimistisch entgegen: "Ich habe vor einer Woche die Stellen für Großsachsen ausgeschrieben und habe schon zehn Bewerbungen auf dem Tisch liegen", sagte sie gestern auf Nachfrage. "Deshalb bin ich ganz zuversichtlich. Für viele übt es einen gewissen Reiz aus, eine Einrichtung neu aufbauen zu können." Für die Krippe in der Conradstraße sucht sie nun nach sieben weiteren Vollzeit-Fachkräften.

Über die Entscheidung des Gemeinderats habe sie sich gefreut, so Stockhausen. "Vor allem freue ich mich darüber, dass ich jetzt endlich wieder Eltern Betreuungsplätze in Aussicht stellen kann, denen ich vorher eine Absage geben musste", sagt die Erzieherin. "Pro Monat wird aktuell meistens nicht mehr als ein Platz frei."

Info: Zentrale Krippen-Vormerkung auf www.schriesheim.de im Menü "Bildung & Kinderbetreuung".

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung