02.08.2019

KSV-Sommernachtsfest: Vor dem Feiern kommt in Schriesheim die Arbeit

KSV-Sommernachtsfest: Vor dem Feiern kommt in Schriesheim die Arbeit

Seit Mittwoch ist der KSV mit dem Aufbau für sein Sommernachtsfest beschäftigt - Los geht’s heute Abend um 18.30 Uhr

Während viele Vereine dieser Größenordnung an der Bergstraße und in der Region schwer zu kämpfen haben, ihre Mitglieder für Veranstaltungen zu animieren, kann der KSV weiter aus dem Vollen schöpfen. Alle packen vor und beim Fest mit an. Foto: Dorn

Von Werner Hildebrand

Schriesheim. Einer der größten Schriesheimer Sportvereine rüstet sich für sein zweitägiges Sommerfest: Auf dem Parkplatz vor der Halle und auf dem Gelände feiert der Kraftsportverein Schriesheim (KSV) am Freitag und Samstag bei netten Gesprächen, Musik, Speis und Trank.

Das Fest hat Tradition bei dem 1500 Mitglieder starken und aus sieben Abteilungen bestehenden Sportverein, der im Juni 1903 auf der Strahlenburg unter dem Namen Ring- und Stemmclub Badenia (RSC) gegründet wurde und vor allem durch seine Ringer bekannt geworden ist. Während viele Vereine dieser Größenordnung an der Bergstraße und in der Region schwer zu kämpfen haben, ihre Mitglieder für Veranstaltungen zu animieren, kann der KSV weiter aus dem Vollen schöpfen. "Wir sind froh", so der Vorsitzende Herbert Graf, "dass wir uns voll und ganz auf einen großen Helferstab verlassen können." Das ist auch dringend notwendig, wartet doch beim Sommernachtsfest eine ganze Menge Arbeit.

Die beginnt schon zwei Tage vor Festbeginn mit dem Aufbau der großen Bühne. Auch sonst herrscht emsiges Treiben auf dem Parkplatzgelände. So will auch das Sommerfest fast generalstabsmäßig geplant sein. Zum Glück sind beim KSV-Förderverein, der als offizieller Ausrichter fungiert, "alte Hasen" am Werk, die jahrelange Erfahrung mitbringen. Erstmals dabei ist der neue Fördervereins-Vorsitzende Haro Jesse, der seine Feuertaufe bestehen muss. Federführend verantwortlich ist aber der Vorsitzende des KSV-Wirtschaftsausschusses, Jürgen Gestrocke, bei dem nicht erst seit Mittwochabend die Fäden zusammenlaufen und der ein gefragter Ansprechpartner ist.

Es gilt nämlich auch, die gut 60 bis 70 Helfer auf ihren Einsatz an den beiden Tagen vorzubereiten oder Speisen und die Getränke zu organisieren. So gibt es am Freitagabend ab 18.30 Uhr einen Gemüsespieß und Wurstsalat, während am Samstag noch Krustenbraten serviert wird. "Ein echter Leckerbissen", schwärmt Jürgen Gestrocke, der die Idee dazu hatte. Zum Ausschank kommt zum ersten Mal Bier von der "Woinemer Hausbrauerei", die auch die Garnituren liefert. Selbstredend gibt es auch Weine der Schriesheimer Winzergenossenschaft, und Sponsor Forschner beliefert das Sommernachtsfest mit Grillspezialitäten.

Beim Aufbau am Mittwochabend sind die beiden Hauptakteure Graf und Gestrocke die wichtigsten Ansprechpartner, die alles im Griff und vor allem im Kopf haben. Denn ein gutes Maß Ruhe und vor allem Überblick gehören zu dieser Herkulesarbeit.

Dazu gehört auch der Aufbau der drei Bars, die wieder ein reichhaltiges Angebot an "Longdrinks" anbieten. Am Sonntag wartet dann wieder Schwerstarbeit auf die Helfer: "Alles muss wieder abgeräumt, abtransportiert und sauber gemacht werden", sagt KSV-Vereinschef Herbert Graf.

Das Programm an den beiden Tagen: Der Startschuss ins Festvergnügen fällt am Freitagabend um 18.30 Uhr an der KSV-Halle wieder mit dem "Chill-Out-Abend" und dem Musik-Thema "Let’s Dance". Auf die Gäste warten dann Speisen und Getränke, darunter die selbst gemachte Fantasiebowle, die es erstmals 2018 gab.

Am Samstag, 3. August, startet das Sommerfest schon um 18 Uhr mit einem erneut "bunten, geselligen Abend". Es ist den Verantwortlichen gelungen, auch für diesen zweiten Abend Roger Unger als DJ zu verpflichten. In diesem Jahr wird Unger beide Abende managen müssen, denn DJ Siggi befindet sich bereits in Urlaub.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung