18.01.2020

Die Mathaisemarkt-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Erstes großes Volksfest beginnt am Freitag, 6. März - Die RNZ verlost zwei Gondeln der beliebten Riesenrad-Weinprobe

Schriesheim. (fjm) Die heiße Phase hat begonnen: In weniger als 50 Tagen beginnt in Schriesheim mit dem 441. Mathaisemarkt das erste große Volksfest der Region im Jahr 2020. Rund 100.000 Besucher erwartet die Weinstadt an den acht Festtagen, eröffnet wird das Programm mit der Krönung der Weinhoheiten im Festzelt vor bis zu 2000 Gästen.

Von Samstag, 7. März, an hat dann auch der Rummel auf dem Festplatz geöffnet. Weithin sichtbar wird das Riesenrad "Grand Soleil" der Schaustellerbetriebe Göbel aus Worms sein, zahlreiche Fahrgeschäfte und Buden laden zu einem Rundgang ein. Auch die Leistungsschau des Bundes der Selbstständigen (BDS) im Gewerbezelt verspricht Abwechslung. Die RNZ wird dort wie immer mit einem Stand vertreten sein. Zum 26. Mathaisemarktlauf am Samstag, 7. März, von 12.45 Uhr an will das Organisationsteam des Turnvereins Schriesheim einen zusätzlichen Lauf anbieten. Der Mathaisemarkt-Festzug wird am Sonntag, 8. März, unter dem Motto "Schriesheim beim Stadtjubiläum 2064" durch die Straßen der Innenstadt ziehen. Bei der Boxmatinee des Kraftsportvereins im Festzelt verspricht kurz vor dem Festzug der Länderkampf Deutschland gegen Irland Spannung. Wer Ruhe sucht, ist im Saal des Hauses der Feuerwehr direkt neben dem Festplatz richtig: Dort stellt der Kulturkreis Werke der in Schriesheim lebenden Künstlerin Annette Lea Lemke aus.

Weitere Höhepunkte sind die Mittelstandskundgebung des BDS am Montagnachmittag, die Mallorca-Party am Dienstag im Festzelt, der Familiennachmittag am Freitag, 13. März, und das Brillantfeuerwerk zum Abschluss am Sonntag, 15. März.

Der Festredner der diesjährigen BDS-Kundgebung steht noch nicht fest. Ebenso ist es noch ein Geheimnis, wer die Weinkönigin 2020/21 wird. Diese wird erst Mitte Februar in Schriesheim vorgestellt.

Wegen der großen Nachfrage veranstaltet die RNZ am Donnerstag, 12. März, zudem erstmals zwei Riesenrad-Weinproben. Vier ausgewählte Tropfen der Winzergenossenschaft werden mit passenden Pralinen und Gebäck in luftiger Höhe verkostet. Während die Veranstaltung um 18 Uhr nach dem Vorverkaufsstart innerhalb weniger Tage ausverkauft war, sind für den Durchgang um 16 Uhr noch Restkarten zum Preis von 100 Euro pro Gondel in der RNZ-Geschäftsstelle, Neugasse 2, Heidelberg erhältlich. Jede Kabine bietet Platz für bis zu sechs Riesenrad-Fahrer.

RNZ-Verlosung

Die RNZ verlost zwei Gondeln der Riesenrad-Weinprobe um 18 Uhr. Wer gewinnen will, ruft an unter der Telefonnummer 0137822 / 702322 oder schickt eine SMS an die Nummer 52020 mit RNZ WIN PREIS (auf Leerzeichen achten) mit dem Kennwort RIESENRAD sowie Name und Adresse. Die Leitungen sind bis Mittwoch, 22. Januar, 13 Uhr, geschaltet.

Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt. (Kosten pro Anruf 0,50 Euro aus dem dt. Festnetz. Anrufe aus dem dt. Mobilfunknetz ggf. stark abweichend. Kosten pro SMS aus dem dt. Mobilfunknetz 0,49 Euro. Die Namen der Gewinner können veröffentlicht werden.)

Sperrzeiten für Mathaisemarkt bleiben gleich

Auch beim 441. Mathaisemarkt der am Freitag, 6. März, eröffnet wird, ändert sich an den seit 2001 geltenden Sperrzeiten nichts. Der Gemeinderat beschloss die Festlegung einer entsprechenden Rechtsverordnung am Mittwochabend einstimmig. FDP-Stadtrat Wolfgang Renkenberger, der traditionell als Einziger im Gremium gegen das Regelwerk gestimmt hatte, fehlte dieses Mal entschuldigt.

Damit ist es auch beim nächsten Mathaisemarkt verboten, nach Mitternacht im Freien Speisen und Getränke zu verkaufen, vor allem auf dem Festplatz und in den Straußwirtschaften. Letztere müssen der Rechtsverordnung zufolge spätestens um 2 Uhr nachts die Türen schließen. Die Verwaltung erklärte in ihrer Beschlussvorlage für die Sitzung, dass sich die Regelung in den vergangenen Jahren bewährt habe. Die Einsatzleitung des Polizeireviers Weinheim und des Postens in Schriesheim teile diese Einschätzung.

Dieser Argumentation folgten auch die Ratsfraktionen: Eine Diskussion blieb am Mittwoch aus. (fjm)

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung