11.02.2020

Mathaisemarkt Schriesheim: Brauerei und LED-Hersteller unter Neulingen

200 Quadratmeter Zeltfläche sind bei Mathaisemarkt-Leistungsschau noch nicht belegt - Handwerker-Stand bekommt mehr Platz

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Der Mathaisemarkt bekommt dieses Jahr einen weiteren Bier-Anbieter. Vor dem Gewerbezelt des Bunds der Selbstständigen (BDS) hat das Ladenburger Brauhaus "Zur güld’nen Rose" einen Platz für einen Ausschankwagen reserviert, wie der Schriesheimer BDS-Chef Rolf W. Edelmann beim Ausstellertreffen am Montag bekannt gab.

"Ich weiß, die Weldebräu wäre froh, wenn sie allein da wäre", sagte Edelmann in Richtung der Vertreter der Plankstadter Brauerei. Mit der Woinemer Hausbrauerei war schon einmal ein weiterer Bier-Anbieter auf dem Weinfest zu Gast. "Da haben wir gemerkt, dass das keine Konkurrenz ist", so Edelmann. Weldebräu-Vertreter Thomas Sauer bestätigte diese Sicht auf Nachfrage: "Wir sehen das nicht als Problem, sondern als Bereicherung."

Die Sorten für den Mathaisemarkt – ein Pils und ein "Rose Ale" sind sicher geplant – wird das Brauhaus allerdings in Wiesenbach-Langenzell herstellen müssen. "Der Innenausbau der Räume in Ladenburg ist noch nicht fertig", sagte Ricardo Landgraf, Geschäftsführer des Brauhauses, am Dienstag auf Nachfrage. Bei einem Partnerbetrieb dort sei auch das Bier für den Ausschank beim letztjährigen Altstadtfest hergestellt worden.

Doch das Ladenburger Brauhaus mit Wiesenbacher Bier ist nicht der einzige Mathaisemarkt-Neuling: Zum ersten Mal im Gewerbezelt vertreten ist auch die Mannheimer Firma Enilux, die Leuchten mit licht-emittierenden Dioden (LED) entwickelt – vom Flutlichtstrahler bis zu via App steuerbaren Bändern mit "biodynamischem Licht". "Wir hatten eh vor, einen Messestand zu kaufen", sagte Geschäftsführer Uwe Jansen am Montag. "Der wird auf dem Mathaisemarkt seine Premiere feiern."

Die hat der von der Stadt geförderte Stand der Schries-heimer Handwerker schon hinter sich. Doch das Angebot soll 2020 noch einmal in der Fläche wachsen, damit sich Betriebe auf zehn Quadratmeter großen Parzellen dauerhaft dort präsentieren können. An drei Tagen sollen Realschüler und Gymnasiasten des Kurpfalz-Bildungszentrums in großen Gruppen über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk informiert werden. "Wir versprechen uns sehr viel davon", sagte Edelmann. Im vergangenen Jahr seien dort schon einige wenige Arbeitsstellen vermittelt worden.

Durch den Besuch der Schülergruppen ändern sich aber auch die Öffnungszeiten des Gewerbezelts: Herrschte an den Ständen bisher an Werktagen noch bis 12 Uhr Ruhe, öffnet die Leistungsschau dieses Jahr an allen Tagen schon um 11 Uhr. Am Toreschluss in den Abendstunden ändert sich aber nichts: Um 19 Uhr endet die Gewerbeschau, von 21 Uhr an dürfen an Werktagen keine Getränke ausgeschenkt und kein Essen mehr ausgegeben werden. An den Wochenenden wird diese Regelung um eine Stunde erweitert. Auch bei der Aufteilung der Standflächen wird es eine Änderung geben: Das Landratsamt habe einen breiteren zweiten Ausgang gefordert, sagte Edelmann, "obwohl wir das 40 Jahre lang nicht gebraucht haben". Deswegen falle der Seitenausgang zu den Toiletten weg.

Trotz eines mit 16 Vertretern gut besuchten Ausstellertreffens am Montag sind zudem 200 von 1300 Quadratmetern Standfläche im Gewerbezelt noch nicht belegt. "Wenn Ihnen jemand einfällt, sind wir gern bereit, noch einen ansprechenden Platz zu bieten", sagte Edelmann.

Info: Wer an einem Stand im Gewerbezelt interessiert ist, meldet sich bei BDS-Vorsitzendem Rolf W. Edelmann unter Tel. 06220/1856 oder per E-Mail an info@bds-schriesheim.de.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung