12.06.2020

Coronavirus-Absagen: Das fällt alles an der Bergstraße aus (Update)

Kommunen reagieren auf die Pandemie - Ein Überblick

Weinheim. (RNZ) Der Weinheimer Herbst, den es seit den 1980er-Jahren gibt, ist mehr als ein Verkaufsoffener Sonntag: Es ist ein Shopping-Rummel mit Live-Bühnen, Buden und viel Programm. Er zieht Massen an. Das ist auch der Grund, weshalb sich die Stadt und der Verein Lebendiges Weinheim jetzt entschieden haben, den diesjährigen "Herbst" abzusagen. Er hätte am 13. September stattgefunden. Betroffen sind auch der Provence-Markt sowie das Dürreplatzfest am 12. September.

"Wir wollen an diesem Tag auch keinen unauffälligen Verkaufsoffenen Sonntag anbieten", erklären Christian Mayer und Sebastian Kerner vom Vorstand des Lebendigen Weinheim, "denn die Kunden sollen den ’Weinheimer Herbst’ so in Erinnerung behalten, wie er immer war und auch wieder sein wird". Vorstellbar bleibt ein verkaufsoffener Sonntag zu einem anderen Termin ohne aufwendiges Rahmenprogramm. Das ist kurzfristig plan- und umsetzbar.

Schriesheimer Straßenfest abgesagt

Es lag schon länger in der Luft, aber am Mittwochabend fällte der Markt- und Kulturausschuss die endgültige Entscheidung: Das Straßenfest am ersten Septemberwochenende ist endgültig abgesagt. Das erfuhr die RNZ aus Teilnehmerkreisen, eine offizielle Pressemitteilung des Rathauses folgt wohl erst im Laufe des heutigen Freitags. Demnach waren sich sowohl die Stadtverwaltung wie auch die Vereinsvertreter einig, dass es momentan keine Perspektive und auch auf absehbare Zeit keinen rechtlichen Rahmen für eine Großveranstaltung mit mehreren Tausend Besuchern geben wird. Nun soll geprüft werden, ob es andere Möglichkeiten für die Vereine gibt, für die die Erlöse des Straßenfests eine wichtige Einnahmequelle sind. Gedacht ist in erster Linie an alternative Feste in kleinerem Rahmen.

Update: Donnerstag, 11. Juni 2020, 17.15 Uhr

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung