16.08.2020

"Tafel" sucht immer noch einen Laden

Mehrzweckhalle als Standort erwies sich als ungeeignet

Schriesheim. (hö) Die Suche nach einem "Tafel"-Laden in Schriesheim geht weiter, aber möglicherweise deutet sich in den nächsten Wochen eine Lösung an, wie Hubert Mitsch vom DRK Mannheim verrät. Allerdings will er noch nicht allzu konkret werden, denn im Moment laufen noch Gespräche, ob es etwas mit den Räumen, die Mitsch ins Auge gefasst hat, werden kann. Unterdessen gibt es für die Bedürftigen in Schriesheim kein spezielles "Tafel"-Angebot: Zwar brachte Mitsch seit Mitte Mai zweimal Tüten voller Lebensmittel ins Begegnungszentrum "Mittendrin", aber das war es dann auch. Das liege vor allem daran, dass die Beschaffung gut verpackter Lebensmittel immer schwieriger geworden sei. Was im Moment gespendet werde, gehe in erster Linie an die bestehenden "Tafel"-Läden in der Region.

Unterdessen, so berichtet Mitsch, habe es zwar im Rathaus eine große Runde mit Bürgermeister Hansjörg Höfer gegeben, um nach einem festen Standort für die Schriesheimer "Tafel" zu suchen. Aber die von vielen zunächst favorisierte Mehrzweckhalle erwies sich als eher problematisch. In der Küche sei es zu eng, der Zugang sei schwierig. Auch die Idee, eine Ausgabestelle in einem Container einzurichten, sei "baurechtlich nicht möglich". Jetzt hofft Mitsch auf den neuen Raum. Denn seitdem das alte Kühlfahrzeug im letzten November kaputtging, wurde die Verteilung im Hof der Strahlenberger Grundschule eingestellt. Das Angebot der Stadt, ein neues Auto zu beschaffen, lehnte Mitsch ab: "Wir brauchen feste Räumlichkeiten – auch als Signal, dass Schriesheim zur ,Tafel’ steht."

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung