14.09.2020

Ausflugstipps Rhein-Neckar: Nicht nur in Weinheim gibt es viel zu entdecken

Beate Otto, Tourismusbeauftragte des Rhein-Neckar-Kreises, gibt Ausflugtipps - Heute geht es an die Bergstraße - Auf den Spuren der Römer

Rhein-Neckar. (sha/zg) Die Sommerferien in Baden-Württemberg neigen sich so langsam ihrem Ende entgegen. Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Menschen in den vergangenen Wochen ihren Urlaub in der Heimat verbracht. "Es ist eine tolle Gelegenheit, die eigene Heimat neu zu entdecken", sagt Beate Otto, Tourismusbeauftragte des Rhein-Neckar-Kreises.

Denn mit dem Odenwald und kleinem Odenwald, der badischen Bergstraße, dem Kraichgau, der Oberrheinebene und dem Neckartal vereine der Rhein-Neckar-Kreis verschiedene Kulturlandschaften, in denen es viele kleine Schätze in einer spannenden Abwechslung zwischen Natur und Kultur zu entdecken gibt. Für das Wochenende hat sie einen Tipp parat – es geht an die Bergstraße: Wie wäre es mit einer pittoresken Rundtour rund um Ladenburg, einer Wanderung rund um die Zweiburgenstadt Weinheim oder einem Tagesausflug nach Dossenheim und Schriesheim?

Rundtour Ladenburg: Nordwestlich von Heidelberg führt diese pittoreske Tour entlang der Bergstraße durch eine Landschaft, die durchsetzt ist von Obst- und Gemüsefeldern sowie Weinbergen. Start- und Zielpunkt ist der Bahnhof im historischen Städtchen Ladenburg, dessen Geschichte bis in die römische Zeit zurückreicht. Im Herzen der alten, aber sehr lebendigen Stadt, erzählt das sehenswerte Lobdengau-Museum Ladenburgs Geschichte, von der keltischen Siedlung bis in die Neuzeit. Am Neckar entlang geht es auf dem Neckartal-Radweg stromaufwärts in Richtung Schwabenheimer Hof, um danach in östliche Richtung, Richtung Dossenheim abzubiegen. Die rot-gelb leuchtenden Porphyrsteinbrüche der ehemaligen Steinhauerstadt sind weithin sichtbar. Von dort führt die Route entlang der Bergstraße durch idyllische Obst- und Gemüsefelder, vorbei an Schriesheim.

Die Stadt befindet sich inmitten von Weinbergen. Hier hinterließen die Herren von Strahlenberg einige imposante und historisch wertvolle Bauwerke. Die Strahlenburg, heute ein Restaurant mit fantastischem Ausblick, und die Altstadt sind einen Abstecher wert. Weiter geht es ein Stück auf dem Bergstraße-Rheintal-Radweg Richtung Hirschberg. Auch hier haben die Römer Spuren hinterlassen. Die Ausgrabungsstätte "Villa Rustica", ein römisches Landgut, lässt sich nordwestlich von Großsachsen entdecken. Die Tour führt weiter an Heddesheim vorbei, dessen schöner Badesee lockt. Auf der Welterbe-Tour geht es über ausgedehnte Felder wieder zurück nach Ladenburg.

Weinheim – Altstadt, Exotenwald, Wachenburg und Windeck: Die idyllische Altstadt von Weinheim mit ihrem malerischen Gerberbachviertel ist immer einen Besuch wert. Am historischen Marktplatz mit südeuropäischen Flair kommt man ohne eine Kaffeepause in einem der schön angelegten Straßencafés nicht vorbei. Jetzt geht es zuerst in Richtung Hermannshof und im Anschluss über den Schlosspark zum Exotenwald. Die wunderschönen Parkanlagen in der Innenstadt wie auch der außergewöhnliche Baumbestand im angrenzenden Exotenwald sind ein Augenschmaus für jeden Pflanzenliebhaber. Während der Wanderung durch den Exotenwald sieht man immer wieder die nächsten Ziele, die prächtig auf dem gegenüberliegenden Berg thronen: Die Wachenburg und die Windeck. Die reine Wanderzeit bei sechs Kilometern beträgt rund zwei Stunden und 20 Minuten. Man sollte jedoch mindestens vier bis sechs Stunden für den Ausflug einplanen. Es gibt so viele schöne Plätze zum Verweilen, herrliche Ausblicke und wunderschöne Fotomotive.

Ausflug nach Dossenheim und Schriesheim: Ein Tagesausflug an die Bergstraße mit einer schönen Kombination aus Natur- und Kulturerlebnissen könnte folgendermaßen aussehen: Ab circa 11 Uhr Ankunft an der OEG-Haltestelle in Dossenheim. Die Wanderung geht Richtung Berghang zur Ruine Schauenburg. Der ausgeschilderte "Blütenweg" führt entlang der Weinberghänge in Richtung Norden. Nach rund 30 Minuten Gehzeit und einer aussichtsreichen Wegführung erreicht man die Burg Schauenburg. Passend zur Mittagszeit. Hier kann man sich stärken, ein bisschen verweilen und die Blicke über die Weinberge und in Richtung Rheinebene schweifen lassen.

Ein Kleinod erwartet die Wanderung in Schriesheim mit dem Museum Théo Kerg. Sonntags ist dies geöffnet. Bei einer Erkundungstour durch das historische Schriesheim sollte man es nicht versäumen, einmal parallel zur Talstraße Richtung Kanzelbach zu bummeln. Es ist beeindruckend, wie der Bach in die Stadt integriert wurde.

Lust auf eine Runde Minigolf? In Schriesheim spielen die Profis auf Filz- und Eternitbahnen. Die Anlage ist Austragungsort von Meisterschaften, auch Laien können hier "einlochen". Bei einem Besuch in der Weinstadt darf natürlich eine schöne Einkehr in einem Weinlokal zum Abschluss des abwechslungsreichen Tages nicht fehlen.

Info: Kontaktadressen an der Bergstraße: www.diebergstrasse.de und www.geo-naturpark.net.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung

Der Goldene Hirsch liefert jetzt - anklicken, bestelle und liefern lassen ...

Der Goldene Hirsch liefert jetzt!

Anklicken, bestellen und liefern lassen ...