28.04.2021

Kletterer fällt im Steinbruch in die Tiefe

Der 64-Jähriger war bei einer Klettertour abgestürzt und erlitt schwere Verletzungen. Ein Einsatz Rettungshubschrauber musste helfen.

Schriesheim. (hö) Am Dienstag gegen 18.30 Uhr verunglückte ein Kletterer im Steinbruch. Der 64-Jährige war in der Ebene 3 mit einer Bekannten unterwegs, als er wegen eines Kletterfehlers aus einer Höhe von zehn bis 15 Metern in die Tiefe stürzte und sich dabei schwer verletzte. Der Mann wurde durch die Freiwillige Feuerwehr gerettet und nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 53" in eine Mannheimer Klinik geflogen. Lebensgefahr besteht offenbar nicht.

Auf der Hin- und Rückfahrt wären um ein Haar zweimal Mountainbiker in den Feuerwehrwagen gerast. Die kreuzten, ohne zu schauen, mit hohem Tempo die Waldwege. Bei der Anfahrt war das Blaulicht an, dennoch kam es fast zu einer Kollision.

Update: Mittwoch, 28. April 2021, 19.35 Uhr

Schriesheim. (pol/lyd) Am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, verunglückte ein Kletterer bei einer Klettertour im Schriesheimer Steinbruch, teilt die Polizei mit.

Der 64-Jährige war hier mit einer Bekannten unterwegs, als er infolge eines Kletterfehlers aus einer Höhe von 10 bis 15 Metern in die Tiefe stürzte. Beim Aufprall zog er sich schwere Verletzungen zu.

Der Mann wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Schriesheim, die mit 12 Kräften vor Ort war, gerettet und nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung