21.07.2021

Raser verursacht Unfälle, gefährdet Fußgänger und flüchtet

Zwei Personen konnten sich nur mit einem Sprung zur Seite retten. Die Flucht endete an einem Brückengeländer.

Weinheim/Schriesheim. (pol/rl) Mit 137 km/h in einer 50er-Zone auf der Weinheim Westtangente wurde am Dienstagnachmittag ein 23-jähriger BMW-Fahrer erfasst. Das teilte die Polizei mit. Eine sofortige Überprüfung der Polizei ergab, dass die Kennzeichen an dem Wagen vor mehr als einem Monat gestohlen worden waren. Die Polizei leitete daraufhin sofort eine Fahndung nach dem Raser ein, der mit einem Beifahrer unterwegs war.

Kurz darauf erkannte eine Polizeistreife den gesuchten BMW zwischen Schriesheim und Weinheim. Als ein Beamter, der an der Straße stand, dem Fahrer signalisierte, für eine Kontrolle anzuhalten, fuhr dieser einfach weiter auf die Beamten zu. Der Beamte konnte sich in letzter Sekunde durch einen Sprung auf die Seite retten.

Der 23-Jährige raste danach in Richtung Großsachsen weiter. Hier beschädigte der BMW einen Blumenkübel. Kurz darauf raste er über eine rote Ampel. Eine Fußgängerin, die gerade die Straße überquerte, konnte sich ebenfalls nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Mittlerweile verfolgten mehrere Streifenwagen den BMW. Dieser fuhr von Großsachsen über Lützelsachsen nach Weinheim. Am OEG-Bahnhof kollidierte der BMW mit einem Gitter. Der 23-Jährige setzte daraufhin zurück und rammte dabei einen Streifenwagen. Danach fuhr der BWM auf einen Feldweg nahe der B3. In einer Rechtskurve am Hammerweg verlor der 23-jährige Raser dann die Kontrolle über den BMW und prallte gegen ein Brückengeländer.

Die Beamten forderten die beiden Insassen auf, den BMW zu verlassen. Beide stiegen aus. Als der 23-Jährige festgenommen wurde, leistete er allerdings noch Widerstand.

Der 23-jährige Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer erlitten bei der Kollision mit dem Brückengeländer schwere Verletzungen und wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Der Fahrer wurde zudem auf Drogenkonsum getestet und musste dafür im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben.

Laut Polizeibericht stellte sich danach heraus, dass nicht nur die Kennzeichen am BMW gestohlen waren, sondern der Wagen selbst gar nicht zugelassen war. Zudem besitzt der 23-Jährige keine Fahrerlaubnis und wird zudem per Haftbefehl gesucht.

Gegen ihn wird nun wegen folgenden Verstößen ermittelt: Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen, Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen Polizeibeamte, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgabenordnung und das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Der BMW wurde beschlagnahmt und soll eingezogen werden.

Die Ermittler der Verkehrspolizei Mannheim suchen weitere Geschädigte, die durch den 23-Jährigen gefährdet worden waren. Außerdem sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Fahrweise des jungen Mannes geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, unter der Telefonnummer 0621/174-4222 zu melden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung