01.10.2021

Schriesheim.de ist jetzt viel übersichtlicher

Der neue Internetauftritt der Stadt geht am Mittwoch online. Es gibt auch einen interaktiven Stadtplan.

Von Max Rieser

Schriesheim. Am Mittwoch ist es so weit: Die neue Internetseite der Stadt geht online. Sie ist nach wie vor unter der Adresse www.schriesheim.de zu finden. Ob sie auch direkt erreichbar sein wird, steht allerdings noch nicht fest, berichtete der Digitalisierungsbeauftragte der Stadt, Marco Beckenbach, bei der zweieinhalbstündigen Präsentation der Seite am vergangenen Montag. Das liege daran, dass ein kompletter Neustart einer Webseite bis zu 24 Stunden dauern könne. "Bis Ende der Woche sollte die Seite aber auf jeden Fall abrufbar sein", erklärte Hauptamtsleiter Dominik Morast.

Dass die Öffentlichkeit nicht zur Vorstellung der neuen Homepage geladen war und nur rund 20 Gemeinderäte der Präsentation beiwohnten, liege an der unsicheren Pandemielage zum Zeitpunkt der Einladung, erläuterte Bürgermeister Hansjörg Höfer. Morast, der sogar seinen Geburtstag für die Veranstaltung hintanstellte, bemühte wiederholt das Bild der "neugeborenen Internetseite", die man wie ein Kind kontinuierlich hegen und pflegen wolle. Damit solle verhindert werden, dass der Internetauftritt unübersichtlich wird, wie es bei der alten Homepage der Fall gewesen sei.

Neben Beckenbach wurde auch Kommunikationsexpertin und Pressesprecherin Larissa Wagner eigens dazu eingestellt, das Rathaus sukzessive ins Online-Zeitalter einzuführen. Mit den Digitalisierungsexperten allein sei es aber nicht getan, so der Hauptamtsleiter. Um den Internetauftritt so umzusetzen, wie er jetzt ist, habe es die Mitarbeiter aller Fachämter gebraucht, die "Digitalisierungslotsen" auswählten, um ihren jeweiligen Bereich bestmöglich auf der Webseite repräsentieren und für die Bürger nutzbar machen zu können. Die Lotsen sollen ihre Funktion auch in Zukunft behalten.

40.000 Euro hatte der Gemeinderat im Herbst 2020 genehmigt, um das Projekt anzugehen. Mit der Firma "hitcom" aus Dunningen wurde ein erfahrener Partner gefunden, der in 300 kommunalen Projekten auch schon die Internetpräsenz von Heddesheim erfolgreich eingerichtet hat.

Nach fast einem Jahr intensiver Arbeit kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Über allem standen bei der Planung laut Morast, Wagner, Beckenbach und Wirtschaftsförderer Torsten Filsinger die Übersichtlichkeit, Barrierefreiheit und Praktikabilität.

Bei der Entwicklung verfolgte man das "mobile first"-Prinzip, da mittlerweile 60 Prozent der Aufrufe über ein mobiles Endgerät wie das Smartphone getätigt würden. Zentrales Element der Seite ist die Suchleiste, über die einfach und direkt der Menüpunkt, die Person oder die Dienstleistung gefunden werden kann, die man braucht. Um die Seite auch für Menschen mit Behinderung bestmöglich zu gestalten, können die Menüpunkte mit einer Tastenkombination angewählt werden, man kann sich die Inhalte vorlesen lassen. Zudem gibt es Videos in Gebärdensprache. Auch die auf der Seite ausgestellten Dokumente kann man sich vorlesen lassen. Außerdem gibt es eine Version in Leichter Sprache.

In Sachen Übersichtlichkeit ist der interaktive Stadtplan zu erwähnen, auf dem sich Interessierte über einen Filter genau anzeigen lassen können, was sie suchen. Klickt man zum Beispiel "Kindergärten" an, erscheinen auf dem digitalen Stadtplan kleine Buttons an der Stelle, wo die Kindergärten sind. Wählt man eine Einrichtung an, sieht man Bilder und eine detailreiche Selbstauskunft. So ist es auch beim Vereinsregister, bei dem sich allerdings laut Morast trotz wiederholter Nachfrage erst wenige Vereine gemeldet haben. Er rief sowohl Vereine als auch Winzer, Gastronomen, Betriebe und Ferienwohnungsanbieter dazu auf, sich zu melden, damit man sie in die Seite integrieren kann. Für viele Nutzer dürfte auch der Baustellenmelder interessant sein, bei dem man sich aktuelle Sperrungen auf der Karte anzeigen lassen kann.

Termine für die verschiedenen Bürgerservice-Angebote können künftig auch über die Webseite gebucht werden. Einige Anträge, wie das Anmelden eines Hundes, können auch schon online vorgenommen werden, dazu ist allerdings ein Nutzerkonto für das Portal "Service-BW" des Landes vonnöten.

Info: Bei Fragen zur Homepage können sich Interessierte an die Adresse redaktionsportal@schriesheim.de oder an Larissa Wagner unter der Rufnummer 06203/ 60 21 43 und Torsten Filsinger unter 06203/60 21 40 wenden.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung