26.10.2021

Hugo-Häring-Auszeichnung für die "Kinderschachtel"

Die Jury lobte unter anderem den großen Bewegungsraum für die Kinder.

Von Florian Busch

Schriesheim. Der Kindergarten "Kinderschachtel" in der Hirschberger Straße ist nun offiziell das architektonisch interessanteste Gebäude der Stadt. Zu diesem Urteil könnte man zumindest seit Kurzem kommen, wurde doch zum ersten Mal einem Schriesheimer Bauwerk die Hugo-Häring-Auszeichnung verliehen. Die wird seit 1969 vom Bund Deutscher Architekten (BDA) für besonders gelungene Gebäude in Baden-Württemberg vergeben und besteht aus einer Urkunde und einer Plakette.

Mit der Zeit würden immer neue Aufgabenstellungen, wie etwa Nachhaltigkeit, für Gebäude auftauchen, erklärte Rolf Stroux, ein Mitglied der fünfköpfigen Jury. Wenn Bauten dann neue Ansätze finden und Dinge ausprobieren würden, um diese Aufgaben zu lösen, "dann werden die ausgezeichnet." Hier sei die Idee eines Bewegungskindergartens vorzüglich umgesetzt worden. Auch die Würdigung von Dea Ecker fiel sehr positiv aus: "In einem kompakten Baukörper werden alle Funktionen übersichtlich integriert und gegliedert, gleichzeitig wird draußen ein großzügiger Freispielbereich geschaffen." Lobende Worte fand die stellvertretende Vorsitzende der BDA-Kreisgruppe auch für die großen Glasfassaden und den Bewegungsraum für die Kinder im Inneren. Außerdem biete das helle Holz einen angenehmen Kontrast zu den Betonwänden. "Ein Haus das solide gebaut ist und für die Nutzung als Haus für Kinder überzeugt", so Ecker.

Auch Bürgermeister Hansjörg Höfer und der zuständige Architekt Christoph Klinkott zeigten sich stolz über die Auszeichnung. Höfer verwies auf große Diskussionen, die es noch vor Baubeginn im Gemeinderat gegeben habe. Die Neueröffnung im März 2020 habe sich letztendlich jedoch voll ausgezahlt, denn in dem nun existierenden Gebäude könnten sich alle wohlfühlen. "Es ist mehr als nur ein Kindergarten, es ist ein Stück Zuhause für die Kinder", meinte er.

Neben der "Kinderschachtel" zeichnete der BDA noch zehn weitere Bauwerke in Heidelberg sowie dem Rhein-Neckar- und Neckar-Odenwald-Kreis aus. Auf nächsthöherer Stufe muss das Schriesheimer Bauwerk nun gegen etwa 130 Konkurrenz-Gebäude antreten, die ebenfalls die Hugo-Häring-Auszeichnung erhalten haben. Unter ihnen wird noch mal ein Gewinner ermittelt, und der bekommt letztlich den Hugo-Häring-Preis verliehen. Vielleicht kommt also zu der Edelstahl-Plakette, die nun den Eingangsbereich des Kindergartens ziert, bald noch eine zweite hinzu.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung