04.11.2021

Holzerntemaßnahmen zwischen Wilhelmsfeld und Schriesheim

Für drei Wochen wird die Landstraße gesperrt. Auch für Fußgänger und Radfahrer.

Rhein-Neckar. (RNZ) Ab Montag, 15. November wird der Streckenabschnitt der L536 zwischen Wilhelmsfeld und der Verzweigung "Hoher Stein" an der Abzweigung nach Altenbach für drei Wochen bis einschließlich 3. Dezember voll gesperrt – auch für Radfahrer und Fußgänger, teilt das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mit.

Grund sind Holzerntemaßnahmen entlang der Straße im Distrikt "Leichtersberg". Auch die Parkplätze an der L596 sind von der Sperrung betroffen und können nicht angefahren werden, teilt das Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises mit. Die Umleitung erfolgt über den Schriesheimer Ortsteil Altenbach.

Hintergrund der Baumfällungen sind die erheblichen Waldschäden im "Leichtersberg". Viele Bäume sind dort von den Trockenjahren 2018, 2019 und 2020 deutlich gezeichnet. "Vor allem in den südexponierten Steilhängen sind die Buchen stark geschädigt", erläutert der zuständige Förster Walter Pfefferle. In der Nähe zu öffentlichen Verkehrswegen stellen diese eine unmittelbare Gefahr dar. Um die Sicherheit des Verkehrs und der vielen Menschen, die die L596 täglich benutzen, auch künftig gewährleisten können ist die Maßnahme dringend erforderlich.

Das Kreisforstamt hat das Vorgehen bei einem Vor-Ort-Termin mit der Unteren Naturschutzbehörde eingehend abgestimmt. Um dem Waldnaturschutz umfassend Rechnung zu tragen, setzt die Stadt Schriesheim auf ein vorsorgendes Alt- und Totholzkonzept. "Wir haben für die Maßnahme drei Waldrefugien ausgewiesen. Das sind Waldbereiche, die langfristig sich selbst überlassen bleiben", so Mario Herz, Trainee am Kreisforstamt. Zudem verbleiben zahlreiche alte Eichen und viel Totholz auf der Fläche, was vielen Tier- und Pflanzenarten auch künftig einen Lebensraum bietet.

Das Kreisforstamt bittet um Verständnis für die durch die Sperrung verursachten Unannehmlichkeiten.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung