30.11.2021

Bürgermeisterwahl Schriesheim: Viele glaubten an einen Sieg im ersten Wahlgang

Bürgermeisterwahl Schriesheim: Viele glaubten an einen Sieg im ersten Wahlgang

Wahlsieger Christoph Oeldorf (2.v.l.) am Sonntagabend mit seinen Kollegen aus dem Bürgermeistersprengel (v.l.): Andreas Metz (Ilvesheim), Michael Kessler (Heddesheim), Matthias Frick (Schönau), Sieglinde Pfahl (Heiligkreuzsteinach), Werner Fischer (Vorsitzender des Gemeindeverbands Schönau) und Ralf Gänshirt (Hirschberg). Foto: Dorn
Reaktionen aus Schriesheim und der Region auf die Bürgermeisterwahl. Keine Opposition: Grüne Liste will baldigen Termin mit Oeldorf.

Von Micha Hörnle

Schriesheim. Am Montag war Tag 1 nach dem unerwartet deutlichen Wahlsieg Christoph Oeldorfs. Die RNZ sammelte Reaktionen auf dieses Wahlergebnis – in der Stadt und der Region.

> Wahlsieger Christoph Oeldorf: "Ich bin immer noch erleichtert, froh – und auch begeistert. Und ich habe auch angefangen, die ersten Glückwünsche zu lesen. Jetzt geht es auch schon los mit den ersten Terminabstimmungen. Ich muss ja Schriesheim und Wilhelmsfeld unter einen Hut bringen. In Wilhelmsfeld will ich alles tun, um einen guten Übergang zu schaffen."

> Fadime Tuncer, unterlegene Kandidatin der Grünen Liste: "Ich habe alles gegeben. Das war ein fairer Wahlkampf. Ich habe allerdings unterschätzt, dass das andere ,Lager’ größer war als gedacht. Im Kommentar des ,Mannheimer Morgen’ war zu lesen, dass das alte gegen das neue Schriesheim angetreten ist. Das habe ich auch im Wahlkampf gespürt: Da gab es eine Angst vor der ,Fremden’, vor der Frau, Muslima und einer mit Migrationshintergrund. Ich hätte gedacht, Schriesheim wäre da schon weiter."

> Bürgermeister Hansjörg Höfer: "Ich habe Respekt vor dem fairen Wahlkampf der Kandidatinnen und Kandidaten und beglückwünsche insbesondere Frau Tuncer und Herrn Oeldorf für ihren stets fairen Umgang miteinander. Sie haben keinen Lagerwahlkampf geführt und damit Gräben aufgerissen, sondern ihre Person in den Mittelpunkt gestellt und ihre Qualitäten dargelegt. Die Bürgerinnen und Bürger haben nun im Rahmen einer demokratischen Wahl ihren zukünftigen Bürgermeister gewählt. Dabei konnte Christoph Oeldorf die Wähler mit seiner Person und seinen Zielen für unsere Stadt überzeugen. Ich gratuliere Herrn Oeldorf ganz herzlich zur Wahl und wünsche ihm und seiner Frau alles Gute, viel Gesundheit und für seine kommende Aufgabe in Schriesheim stets eine glückliche Hand bei seinen Entscheidungen."

> Ehrenbürger und Alt-Bürgermeister Peter Riehl: "Ich bin mit der Wahlbeteiligung zufrieden. Das Beste an der ganzen Wahl ist, dass es zu keiner Stichwahl gekommen ist – allein schon wegen der ganzen Aufregung und der Kosten. Und die Schriesheimer haben verstanden, dass man diese beiden anderen Kandidaten (Samuel Speitelsbach und Helmut Oelschläger, Anm. d. Red.) nicht wählen sollte."

> Christian Wolf, Fraktionssprecher der Grünen Liste: "Wir stehen nach wie vor für unsere Inhalte, und werden mit Oeldorf, wie mit jedem anderen Bürgermeister versuchen, möglichst viel umzusetzen. Ich glaube, dass er offen ist für das, was wir erreichen wollen. Bernd Molitor und ich werden versuchen, schnell einen Termin mit Oeldorf zu machen, um ihn besser kennenzulernen und die künftige gemeinsame Zusammenarbeit auszuloten."

> Sebastian Cuny, Landtagsabgeordneter und SPD-Fraktionssprecher: "Ich hätte einen engeren Ausgang erwartet. Beide Kandidaten haben einen guten engagierten Wahlkampf geführt, und beide haben ein respektables Ergebnis erzielt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Oeldorf und biete ihm, wie bereits mein Kollege Uli Sckerl, einen Draht nach Stuttgart an."

> Liselore Breitenreicher, Stadträtin der Bürgergemeinschaft: "Ich war felsenfest überzeugt, dass Oeldorf im ersten Wahlgang gewinnt. Wir hatten einen fairen Wahlkampf und ein supertolles Team. Oeldorfs bester Spruch war: ,Ich bin gekommen, um zu bleiben’. Er ist jung und hat mehr als eine Amtszeit vor sich."

> Siegfried Schlüter, langjähriger CDU-Fraktionsvorsitzender: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden – vor allem, dass es einen so deutlichen Unterschied zwischen den beiden Kandidaten gab. Das hatte ich so nicht erwartet. Das war eine Persönlichkeitswahl, und Schriesheim hat sich für einen Fachmann entschieden."

> Friedrich Ewald, langjähriger Fraktionssprecher der Freien Wähler: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Dieses tolle Ergebnis hat sich Oeldorf verdient. Und er ist im Wahlkampf immer fair geblieben. Da wurden viele Verleumdungen gestreut, die zum Glück nicht verfangen haben."

> Werner Oeldorf, Vater des Wahlsiegers und Alt-Bürgermeister von Hirschberg: "Ich freue mich sehr für meinen Sohn Christoph. Ich wünsche ihm von Herzen ein erfolgreiches Wirken in Schriesheim."

> Ralf Gänshirt, Hirschberger Bürgermeister: "Schriesheim hat sich sehr deutlich für Christoph Oeldorf ausgesprochen, das war ein deutliches Votum. Ich selbst hatte auch mit einem ähnlichen Ergebnis gerechnet. Ich schätze Oeldorf als einen ruhigen, kompetenten Kollegen im Bürgermeistersprengel. Nun ist er noch ein Stück näher an Hirschberg herangerückt. Ich kenne ihn als Bürger, als Gemeinderat und als Kollegen, mit dem man gut zusammenarbeiten kann."

> Werner Volk, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Hirschberg: "Als Freund hat mich das Ergebnis gefreut. Wir waren ja schließlich zusammen im Hirschberger Gemeinderat."

> Michael Kessler, Bürgermeister von Heddesheim: "Ich hatte erwartet, dass Oeldorf im ersten Wahlgang gewinnt. Seine Vorstellung in der Mehrzweckhalle war überzeugend, er ist sachkundig – und das zeigt auch das Ergebnis."

> Marcus Zeitler, Oberbürgermeister von Hockenheim und von 2005 bis 2019 Bürgermeister in Schönau: "Als ehemaliger Kollege aus dem Bürgermeistersprengel freut mich das Ergebnis. Oeldorf ist ein Bürgermeister mit Leidenschaft, er wird seine Sache gut machen. Schriesheim hat jetzt einen tollen neuen Bürgermeister."

> Helmut Oelschläger, der als parteiloser Kandidat aus Wilhelmsfeld 1,22 Prozent holte, wollte sich am Telefon gegenüber der RNZ nicht äußern

Copyright (c) rnz-online

Bürgermeisterwahl Schriesheim: Viele glaubten an einen Sieg im ersten Wahlgang-2
Vor dem Rathaus hatten sich derweil rund 100 Zuschauer versammelt. Foto: Dorn

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung