29.06.2022

Das kommt auf Bahn- und Auto-Pendler zu

Die A656 Richtung Mannheim ist am Wochenende komplett gesperrt. Danach gehts in beiden Richtungen nur einspurig voran. Zeitgleich ist auch noch der Bahnverkehr eingeschränkt.

Heidelberg/Mannheim. (msc) Wer sich am Wochenende durch die Region bewegen will, hat an manchen Orten mit Hindernissen zu kämpfen. Pünktlich zum Rückreiseverkehr nach den Pfingstferien warnt der ADAC vor einem erhöhten Verkehrsaufkommen und möglichen Staus auf der Autobahn. Für alle, die trotzdem von A nach B kommen wollen gibt es hier eine kleine Übersicht der jüngsten Meldungen:

Der Weg von Heidelberg nach Mannheim wird ab Freitagabend um 22 Uhr zum Problem. Wegen Vorbereitungen für Asphaltarbeiten muss die Autobahn A656 bis Montagmorgen um 4 Uhr gesperrt werden. Die Ausweichroute führt über die Autobahn A5 und die Bundesstraße B535 auf die Autobahn A6. Während der Arbeiten an sich wird dann in beide Richtungen vermutlich nur eine Fahrbahn zur Verfügung stehen – voraussichtlich bis Ende Juli.

Wer lieber auf die Bahn umsteigt, hat zumindest in den kommenden Wochen ebenfalls keine guten Karten: Wegen einer Baustelle wird von Montag, 20. Juni bis Sonntag 24. Juli auch hier mit Einschränkungen und Teilausfällen zu rechnen sein. Betroffen ist die Linie RE 10 a/b zwischen den beiden Hauptbahnhöfen von Mannheim und Heidelberg.

In Heidelberg angekommen haben zumindest Autofahrer das Chaos aber noch lange nicht hinter sich gelassen. Noch bis Samstag ist die Bundesstraße B37 zwischen Marstall- und Dreikönigsstraße gesperrt – was zuletzt zu großen Verwirrungen im Heidelberger Stadtgebiet geführt hat.

Am Sonntag ist dann das nordliche Neckarufer gesperrt - zwischen 6 und 21 Uhr. Hier empfiehlt es sich für Anwohner, das eigene Auto bereits vor Beginn des "Lebendigen Neckars" anderweitig abzustellen. Neben der Uferstraße, die ab der Höhe Posseltstraße bis zur Straße In der Neckarhelle komplett gesperrt sein wird, ist auch die Landesstraße L534 von Ziegelhausen-Mitte bis zur Friedensbrücke in Neckargemünd ist halbseitig gesperrt und kann nur von Neckargemünd in Richtung Heidelberg befahren werden.

Eng kann es aber auch in Mannheim werden – zumindest am Samstag. Von 10 bis 16 Uhr ist dann nämlich der Kaiserring in Richtung Bahnhof nur halbseitig befahrbar. Die andere Hälfte ist wegen einer Demonstration gesperrt.

In Schriesheim sollte man dagegen nur die Uhr im Blick behalten. Zwischen 20 und 5 Uhr in der Nacht ist der Branichtunnel in der kommenden Woche komplett gesperrt. Tagsüber ist dagegen er dagegen befahrbar. Grund für die nächtliche Ruhepause sind Wartungsarbeiten.

Copyright (c) rnz-online

Autor: Rhein-Neckar-Zeitung